+
Steig ein Liebling! Laut einer Umfrage möchte immerhin jeder Fünfte in einem Oldtimer zum Standesamt fahren. Foto: Patrick Pleul

Repräsentative Umfrage

Jeder Fünfte würde gern im Oldtimer zur Hochzeit fahren

Romantische Pferdekutsche oder eigene Karre? Bei der Fahrt zum Standesamt scheint es wie mit der Hochzeits-Zeremonie selbst zu sein, jeder mag etwas anderes. Viele würden die Fahrt aber gerne in einem klassischen Wagen machen.

Im Oldtimer zur Hochzeit - das wünschen sich viele Autofahrer für den schönsten Tag im Leben. Jeder Fünfte (21 Prozent) möchte mit so einem klassischen Auto zum Standesamt oder zur Kirche fahren, wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact zeigt.

Jeder Sechste (17 Prozent) ist auch mit weniger PS zufrieden und bevorzugt eine Pferdekutsche. Auf gewohntes setzt dagegen rund jeder Achte (13 Prozent) und will die Fahrt ins Glück im eigenen Auto unternehmen.

Im Auftrag des Internetportals Autoscout24 wurden 1.025 Autofahrer zwischen 18 und 65 Jahren vom 29. bis 31. Mai befragt.

dpa/tmn

A-Team-Van, Herbie, KITT: Coole Kultkisten unter dem Hammer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sparen beim Fahren? So alltagstauglich sind E-Autos wirklich
Bremsen, Tanken, Abschleppen: Wer sich für ein Elektro-Auto von seinem Benziner oder Diesel trennt, muss in mancherlei Hinsicht umdenken. Was ist alles anders?
Sparen beim Fahren? So alltagstauglich sind E-Autos wirklich
Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Der neue Mazda CX-5 kommt nicht nur mit einem 2,5 Liter großen Vierzylinder, sondern bringt auch eine automatische Zylinder-Abschaltung mit. Das soll den Verbrauch …
Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Citroën C3 Aircross: Der Nachfolger des Picasso
Citroën schickt ab November das kleine SUV C3 Aircross ab 15 290 Euro auf den Markt. Der kleine Geländewagen ist technisch eng mit dem Opel Crossland X verwandt.
Citroën C3 Aircross: Der Nachfolger des Picasso
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?
Volkswagen will mit neuen Modellen und Antrieben endlich nach vorn blicken. Ganz abstreifen lassen sich die Folgen des Abgas-Skandals aber immer noch nicht.
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?

Kommentare