+
Schutz für die Auto-Fahrt: Viele haben immer einen Rosenkranz in ihrem Fahrzeug dabei.

Jeder zweite Autofahrer mit Talisman auf Achse

Düsseldorf - Ob Rosenkranz oder Wackeldackel - jeder zweite Autofahrer in Deutschland hat einen Talisman im Wagen. Gut die Hälfte davon glaubt fest an die Schutzwirkung.

Das hat eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact im Auftrag des Internetportals AutoScout24 ergeben. Knapp zwei Drittel (65 Prozent) der Glücksbringer in Autos haben einen religiösen Bezug. Beliebt sind Kreuze, Engel, Rosenkränze und Plaketten, auf denen der Autofahrer-Schutzpatron St. Christophorus abgebildet ist. Andere gaben dagegen an, dass hüftschwingende Elvis-Plastikfiguren oder Wackeldackel genauso gut als Beschützer im Straßenverkehr geeignet seien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kamikaze-Radler oder Kinderkonvoi: Eine Typologie der Radfahrer
Autofahrer, Lieferanten, Fußgänger, Baustellen – die Hindernisse auf dem Weg eines Radfahrers sind vielseitig. Dabei machen die Artgenossen mindestens genauso viele …
Kamikaze-Radler oder Kinderkonvoi: Eine Typologie der Radfahrer
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
Schönes Wetter und verlängertes Wochenende: Bis zum 1. Mai kann es deutschlandweit wieder zu langen Staus kommen. Diese Strecken sind besonders betroffen.
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
Teilkasko deckt kaputte Scheibe ab
Der 1. Mai steht vor der Tür. Krawalle sind am Tag der Arbeit keine Seltenheit. Zu den beliebtesten Zielobjekten gehören Autos. Schutz bietet eine Teilkaskoversicherung …
Teilkasko deckt kaputte Scheibe ab
So kommunizieren selbstfahrende Autos mit Fußgängern
Hält das Auto an oder fährt es weiter? Diese Frage wird Fußgänger verstärkt beschäftigen, je mehr autonome Fahrzeuge unterwegs sind. Ein deutscher Student hat die Lösung.
So kommunizieren selbstfahrende Autos mit Fußgängern

Kommentare