Jetzt drastische Unfall-Strafen in Frankreich

-

Grund der Gesetzesänderung sind die rund 7600 Verkehrstoten in Frankreich. Deutschland hatte laut dem ADAC im vergangenen Jahr rund 6800 Verkehrstote zu beklagen. Zum Straftäter werden Unfallverursacher bereits, wenn sie jemanden verletzen und dieser bis zu drei Monate arbeitsunfähig ist.<BR><BR>Dann drohen als Höchststrafe drei Jahre Haft und 30 000 Euro Geldstrafe. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger, muss der Unfallverursacher mit ebenfalls bis zu drei Jahren Haft und maximal 45 000 Euro Strafe sowie einem halbjährigen Fahrverbot rechnen. Bei einer fahrlässigen Tötung im Straßenverkehr drohen schließlich bis zu fünf Jahren Freiheitsentzug, 75 000 Euro Geldstrafe und einem Führerscheinentzug bis zu fünf Jahren. Und ist Alkohol im Spiel, fallen die Strafen noch drastischer aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Was machen viele Autofahrer, um ihren Wagen im Winter von Eis und Schnee zu befreien? Genau, sie lassen den Motor warmlaufen. Allerdings drohen Bußgelder.
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Neue Opel-Combo-Generation rollt im Sommer zu den Kunden
Opel bringt den Hochdachkombi Combo im Sommer in einer neuen Generation auf die Straße. Der Wagen basiert künftig auf Technik der Konzernmutter PSA - und bekommt auch …
Neue Opel-Combo-Generation rollt im Sommer zu den Kunden
Neuwagen mit Diesel besser nur mit Abgasnorm Euro 6d kaufen
Einmal Diesel, immer Diesel. Obwohl er wegen hoher Abgaswerte in Verruf geraten ist, gibt es immer noch Autofahrer die auch künftig auf den Selbstzünder setzen wollen. …
Neuwagen mit Diesel besser nur mit Abgasnorm Euro 6d kaufen
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?
Die deutschen Autofahrer hängen an ihrem Verbrennungsmotor - doch nur die wenigsten wissen, was eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin ist.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?

Kommentare