+
Gerade junge Menschen neigen dazu, Geldbörsen oder Schlüssel im Auto liegen zu lassen. 

Diebstahlgefahr

Wer lässt häufiger Wertsachen im Auto liegen?

Man geht nur schnell etwas einkaufen oder kurz zur Post, ein Paket abgeben. Autofahrer lassen dabei gerne mal Schlüssel oder Geldbeutel im Wagen liegen. Dabei sind einige besonders lässig.

Dabei lassen gerade junge Autofahrer wohl Wertsachen im Auto liegen. Ältere Menschen sind dagegen vorsichtiger. Das zeigt eine Umfrage.

Viele junge Autofahrer gehen mit Wertsachen unterwegs unvorsichtiger um als ältere. Das hat eine Umfrage des Instituts für Meinungsforschung und Medien (IMM) im Auftrag der Sachverständigenorganisation Dekra ergeben.

In der Altersgruppe der bis zu 24-Jährigen lässt demnach fast jeder Zweite (46,5 Prozent) manchmal Geld oder Schlüssel im Auto liegen. Je älter die Autofahrer werden, desto sicherheitsbewusster sind sie: Nur jeder Fünfte (20,4 Prozent) der 45- bis 54-Jährigen lässt Wertgegenstände manchmal zurück. In der Altersgruppe ab 75 Jahren handeln nur 4,3 Prozent so.

Verlassen Autofahrer kurz ihr Fahrzeug, zum Beispiel zum Tanken oder um einen Einkaufswagen zurückzubringen, lässt laut der Umfrage fast jeder Fünfte (19,6 Prozent) das Auto oder die Fenster manchmal offen. Befragt wurden im Juli und August 2016 insgesamt 1534 Personen, die in 54 Dekra-Niederlassungen bundesweit zur Fahrzeugüberprüfung kamen.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis

Kommentare