+
Mirko Hannemann mit seinem Elektroauto im Hof des Bundeswirtschaftsministeriums

Junger Erfinder düpiert Autoindustrie

Berlin - Ein junger Tüftler düpiert die Autoindustrie: Er hat einen neuartigen Akku für Elektroautos konstruiert, der erheblich effektiver ist als vergleichbare Batterien der Autokonzerne.

Nahezu alle großen Autobauer arbeiten derzeit an der Entwicklung von Elektroautos. Während Daimler, BMW, Audi, VW und Toyota noch auf der Suche nach leistungsstarken und leichten Batterien sind, hat ein junger Erfinder aus Berlin den Wunderakku offenbar bereits entwickelt. Mirko Hannemann (28) hat einen neuartigen Akku für Elektroautos konstruiert, der erheblich effektiver ist als vergleichbare Batterien der Autokonzerne. Eine einzige Batterieladung reicht aus, um einen VW-Golf oder einen Audi A2 auf einer Strecke von 500 Kilometern ohne Stopp mit Strom zu versorgen.

Die serienreife Superbatterie dürfte den großen Autokonzernen ein Dorn im Auge sein, steckt dort die entsprechende Entwicklung noch in den Anfängen. Der Serienstart der Elektroautos ist erst für 2015 geplant – bis dahin wollen die Autobauer noch ihre Benziner-Modelle an den Mann bringen.

Kia zeigt Elektroauto-Studie Naimo

Kia zeigt Elektroauto-Studie Naimo

„Wir stehen bei den Autokonzernen vor verschlossenen Türen, schließlich haben dort viele ihre eigene Batterietechnologie, die sie erst 2015 vorstellen wollen“, sagte Hannemanns Sprecher Markus Röser zur tz.

Das Besondere an der Erfindung: Im Vergleich zu üblichen Bleiakkus wiegt die sogenannte Kolibri-Batterie nur ein Zehntel und ist nur ein Drittel so groß. Außerdem besteht sie aus Feststoffzellen und enthält keinerlei Säure. Den Nachweis für die größere Leistunsgfähigkeit seiner Akkus trat Hannemann, der in Berlin mittlerweile die 200-Mann-Firma DBM Energy gegründet hat, bereits mehrfach an: Auf seiner Weltrekordfahrt über 600 Kilometer von München nach Berlin am 26. Oktober letzten Jahres mit einem Elektroauto ohne Ladestopp wurde der Ingenieur schon als Wundermann der Elektromobilität gefeiert.

Ein täglicher Leistungsnachweis der neuen Superbatterien erfolgt derzeit bei Aldi sowie der Verpackungsfirma Papstar, die ihre Gabelstapler mit Hannemanns Akkus ausgerüstet haben. Nach Angaben der Betreiber halten sie drei Stunden länger als herkömmliche Bleibatterien.

Auf der weltgrößten Industriemesse in Hannover präsentiert der junge Tüftler sein Elektrogefährt mit dem leistungsstarken Lithium-Metall-Polymer-Akku (LMP) derzeit am Stand des Wirtschaftsministeriums. Das Ministerium von Rainer Brüderle hat Hannemanns Entwicklungsprojekt mit 275 000 Euro Forschungsgeldern unterstützt.

Das Hannemann Neider hat, beweist ein Attentat: Sein Test-Audi brannte im Dezember in einer Berliner Lagerhalle ab. An mehreren Stellen wurde nach Angaben der Kripo Feuer gelegt. Glück im Unglück: Die Wunderbatterie befand sich nicht in dem Auto.

Hannemann hat bereits weitere große Pläne: Spezialakkus für die Speicherung von Sonnen- und Windkraft.

Uwe Fajga

Sexy Kurven auf der Detroit 2011 Auto Show

Sexy Kurven auf der Detroit 2011 Auto Show

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seat Arona kommt im November als zweites SUV aus Spanien
SUVs boomen. Daher erweitern viele Hersteller ihr Portfolio mit den rustikal aussehenden Autos. Auch die spanische VW-Tochter Seat bringt im November ihren zweiten …
Seat Arona kommt im November als zweites SUV aus Spanien
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer
Für Autofahrer gilt die Faustregel: Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Ab dem 01. Januar 2018 gibt es eine neue Regelung.
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer
Bei reflektierender Kleidung auf Normen achten
Bei Dunkelheit sind reflektierende Westen, Jacken und Hosen für Radfahrer und Fußgänger wichtig. Damit werden sie für andere besser sichtbar. Wer gerade über eine …
Bei reflektierender Kleidung auf Normen achten
Schmutz am Auto erst einweichen - dann in die Waschanlage
Damit ein Auto gründlich sauber wird, reicht die Fahrt durch die Waschanlage meist nicht aus. Beim Kampf gegen Schmutz kommt es auch auf die richtige Vorbehandlung an.
Schmutz am Auto erst einweichen - dann in die Waschanlage

Kommentare