+
Wer seinen Kfz-Schein im Handschuhfach deponierte musste das bitter bezahlen: Beim Diebstahl zahlten die Versicherungen nicht.

Kfz-Schein im Handschuhfach - fahrlässig?

Bis jetzt galt es als grob fahrlässig, den Kfz-Schein im Handschuhfach zu deponieren. Bei Diebstahl zahlten Versicherungen in solchen Fällen nicht. Ein Gericht hat nun anderes entschieden. 

Der Kfz-Schein im Handschuhfach kostet bei einem Fahrzeugdiebstahl nicht den Versicherungsschutz. Das berichtet die Fachzeitschrift “NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht“ (Heft 22/2010) unter Berufung auf ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Oldenburg. Nach Auffassung des Gerichts handelt der Fahrzeughalter in diesem Fall nicht grob fahrlässig (Az.: 5 U 153/09).

Das Gericht gab damit der Klage eines Autobesitzers gegen seine Kfz-Versicherung statt. Diese hatte sich geweigert für den Diebstahl eines Fahrzeugs aufzukommen, weil der Kläger den Kfz-Schein im Handschuhfach aufbewahrt hatte. Das habe den Diebstahl begünstigt.

Das OLG sah die Sache anders. Der Kfz-Schein sei von außen nicht sichtbar gewesen. Daher sei nicht erwiesen, dass der Täter sich erst wegen des Kfz-Scheins zum Diebstahl entschlossen habe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland

Kommentare