Kleiner Tscheche mit großer Klappe

Mümnchen - Viel Platz für die Passagiere und das Gepäck, kombiniert mit einer gün- stigen Preisgestaltung. Dazu noch ein schickes Blechkleid und fertig ist der neue Skoda Fabia Combi, der am 6. Dezember mit Preisen ab 10 740 Euro zu den Händlern rollt.

Im Vergleich zum Vorgänger ist der Tscheche nur um sieben Millimeter auf eine Länge von 4,24 m gewachsen und trotzt damit dem Trend, dass Kleinwagen immer mehr Raum beanspruchen. Dafür hat er in der Höhe um 4,6 cm zugelegt. Der Gepäckraum ist um 54 Liter gewachsen und fasst nun 480 Liter - nach dem Umklappen der Rücksitze sogar 1460 Liter.

Rund 500 kg darf der kleine Kombi laden. Da kann manch ein größerer "Lifestyle-Laster" nicht mithalten. Praktisch und durchdacht sind weiter die angebotenen Helfer für das Gepäckteil wie zum Beispiel der Fahrradhalter, das Trenn- netz oder eine Rolloabdeckung mit dem gleichen cleveren Tipp-Mechanismus wie beim Octavia Combi.

Das Motorenangebot umfasst vier Benziner sowie drei Diesel. Bei den Benzinern stehen Leistungswerte zwischen 60 und 105 zur Auswahl. Alle Triebwerke kommen bereits in vielen anderen Modellen des VW-Kon- zerns zum Einsatz. Die drei Pumpe-Düse- Selbstzünder sind ebenfalls alte Bekannte. Der Kunde kann sich zwischen Motoren mit 70, 80 und 105 PS entscheiden. Nur für die zwei leistungsstärkeren Diesel steht aber ein Partikelfilter gegen Zuzahlung von 600 Euro zur Verfügung.

Für ein besseres Umwelt-Image hängt sich Skoda im nächsten Frühjahr ein "grünes" Mäntelchen um und startet analog zur VW Blue Motion-Reihe die "Green Line". Durch innermotorische Maß- nahmen, eine geänderte Getriebeü- bersetzung und einige aerodynami- sche Umgestaltungen erreicht dannder 1,4-l-Diesel mit 80 PS einen Durch- schnittsverbrauch von 4,1 Liter auf 100 km. Der Aufpreis gegenüber dem konventionel- len Modell, das einen halben Liter mehr ver- braucht, soll unter 1000 Euro liegen. Zum Basispreis von 10 740 Euro für den 60 PS-Benziner ist der Fabia Combi ab Werk recht spartanisch ausgerüstet. Elektrische Helfer für Fenster oder Außenspiegel fehlen ebenso wie ein geschlossenes Handschuh- fach oder eine Klimaanlage. Immerhin schützen sechs Airbags die Insassen. Auch bei einem serienmäßigen ESP herrscht Fehl- anzeige. Aber es gibt ihn - der Schleuder- verhinderer kostet für alle Varianten 300 Eu- ro Aufpreis.

Und sonst? Der Fabia Combi ist nicht nur ein praktisches Auto, sondern sieht auch noch gut aus. Die Frontpartie orientiert sich mit den großen Scheinwerfern und dem markanten Kühlergrill erwartungsgemäß an der Limousine. Das Heck wird von großen Leuchten eingefasst, die die große Klappe des Fahrzeugs gut zur Geltung bringen. Und die darf sich der kleine Tscheche unter VW-Aufsicht ruhig erlauben. OSW.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Was machen viele Autofahrer, um ihren Wagen im Winter von Eis und Schnee zu befreien? Genau, sie lassen den Motor warmlaufen. Allerdings drohen Bußgelder.
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Neue Opel-Combo-Generation rollt im Sommer zu den Kunden
Opel bringt den Hochdachkombi Combo im Sommer in einer neuen Generation auf die Straße. Der Wagen basiert künftig auf Technik der Konzernmutter PSA - und bekommt auch …
Neue Opel-Combo-Generation rollt im Sommer zu den Kunden
Neuwagen mit Diesel besser nur mit Abgasnorm Euro 6d kaufen
Einmal Diesel, immer Diesel. Obwohl er wegen hoher Abgaswerte in Verruf geraten ist, gibt es immer noch Autofahrer die auch künftig auf den Selbstzünder setzen wollen. …
Neuwagen mit Diesel besser nur mit Abgasnorm Euro 6d kaufen
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?
Die deutschen Autofahrer hängen an ihrem Verbrennungsmotor - doch nur die wenigsten wissen, was eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin ist.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?

Kommentare