+
"SACS - Abarth 695 Tributo Ferrari" Traum-Dinghi für Wassersportler

Kleines Traumboot für Kapitäne mit Stil 

  • schließen

Niemand muss mehr bei kleinen Trips zu versteckten Buchten auf Design und Sportlichkeit verzichten. Für Kapitäne mit Stil und einer dicken Yacht gibt's nun das kleine rote Abarth Boot.

Die exklusive Werft SACS und die italienische Automobilmarke Abarth haben gemeinsam das Tenderboot entworfen:

Das "SACS - Abarth 695 Tributo Ferrari" ist, laut Herstellern, perfekt für rasche Transfers vom Schiff an Land wie auch für Entdeckungsreisen in die Schönheit versteckter Buchten und kleinster Häfen. So bietet es sich an für Eigentümer größerer Yachten, die auch auf Kurztrips nicht auf Sportlichkeit und Design verzichten wollen.

Doch von dem Traum Dinghi soll es nur 199 Stück geben. ´Über den preis ist kleider noch nichts bekannt. Das Boot ist aber in den verschiedenen Farben des „Abarth 695 Tributo Ferrari" erhältlich: Rosso Corsa (Sportwagen-Rot), Giallo Modena (Modena-Gelb), Blu Abu Dhabi (Abu-Dhabi-Blau) und Grigio Titanio (Titan-Grau).

Der Rumpf - auf dem Foto im typischen „Rosso Corsa" zu sehen - wird an den Flanken durch das Logo "Abarth Tributo Ferrari" geziert. Die Steuerkonsole ist mit zum Rumpf passenden Paneelen im „Carbon-Look" verkleidet, während sich die Sitze durch die charakteristischen roten Nähte von Abarth auszeichnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen

Kommentare