+
Der Gurt im Auto ist oft unbequem. Gerade Kinder quängeln deshalb oft. Wichtig: Zwischen Mensch und Gurt sollten keine Gegenstände klemmen. Foto: Bernd Settnik

Anschnallen und los

Korrekt angelegter Sicherheitsgurt liegt nicht am Hals an

Nichts geht über Sicherheit, vor allem im Straßenverkehr. Das fängt natürlich beim Anlegen des Gurtes im Auto an. Wie der Sicherheitsgurt richtig sitzt:

Stuttgart (dpa/tmn) - Ein korrekt angelegter Sicherheitsgurt im Auto läuft über die Schulter und das Schlüsselbein, liegt aber nicht am Hals an. Darauf weist die Dekra hin. Autofahrer sollten den Gurt auch nicht aus Bequemlichkeit unter der Achsel durchführen.

Er darf ebenfalls nicht über harte Dinge wie Schlüssel oder Mobiltelefon laufen. Durch den Druck des Gurtes bei einem Unfall besteht ein zusätzliches Verletzungsrisiko. Vor dem Anschnallen zieht man dicke Jacken oder Mäntel aus. Denn die Kleidung könne wie ein Luftpolster wirken und die Funktion des Gurtstraffers mindern.

Airbag, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer bilden mit dem Sicherheitsgurt im Auto ein genau aufeinander abgestimmtes System. Doch ein falsch angelegter Gurt kann dieses Zusammenspiel und damit die Sicherheit gefährden. Etwa dann, wenn der Gurt den Oberkörper bei einem Unfall nicht optimal auf den Airbag aufprallen lässt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare