+
Seine „Dreckskarre“ möchte ein gnadenlos ehrlicher Verkäufer auf Ebay-Kleinanzeigen loswerden.

Ehrliche Kleinanzeige

Kurioses Inserat: „Dreckskarre“ zu verkaufen

VW Touran, 92.000 Kilometer, Sitzheizung, Dieselmotor - bis dahin eine ganz normale Gebrauchtwagenanzeige. Ehrlich sein sollte man als Verkäufer sowieso - diesen Rat hat ein Hannoveraner bei Ebay nun etwas zu wörtlich genommen.

Frauen können nicht Autofahren? Ein überholtes Klischee möchte man meinen. Ein Mann aus Hannover scheint jedoch genau dieser Meinung zu sein - den Eindruck erweckt zumindest seine kuriose Kleinanzeige auf dem Online-Verkaufsportal Ebay Kleinanzeigen. Dort verkauft er nämlich seinen knapp fünf Jahre alten VW Touran. Besser gesagt, den VW Touran seiner Frau.

Im Titel der Anzeige wird der Wagen verheißungsvoll als „Dreckskarre“ angepriesen und auch im Anzeigentext lässt der Verkäufer - nicht ohne Seitenhieb auf den wenig sorgsamen Fahrstil seiner Frau - kein gutes Haar an der Familienkutsche. 

Mit seinem gnadenlos ehrlichen und unterhaltsamen Anzeigentext sammelte er bereits 1,3 Millionen Klicks und erhielt zahlreiche Zuschriften. Diese stammen allerdings weniger von Interessenten am Autokauf, sondern von begeisterten „Fans“, denen die lustige Anzeige den Tag versüßte.

Highlights der Kleinanzeige

Gleich vier Probleme listet der verärgerte Hannoveraner auf und es scheint ganz so, als ob die Gattin wirklich kein Autofahrer-Fettnäpfchen ausgelassen hat. 

Das erste Problem, so schreibt der Verkäufer: Seine Frau hatte nach gerade mal vier Wochen versehentlich Benzin statt Diesel getankt. Glücklicherweise wurde der Fauxpas bemerkt und in der Fachwerkstatt behoben. Allerdings ist die Kraftstoff-Verwechslung nicht das einzige Ausstattungsmerkmal des Wagens.

Das zweite Problem ist nämlich die Kupplung. Die allseits bekannte Regel, dass die Kupplung an der roten Ampel nicht allzu lange durchgetreten werden sollte scheint der Frau des Ebay-Verkäufers nicht bekannt gewesen zu sein: „Meine Frau hat allerdings über zweieinhalb Jahre, bei täglich mehreren minutenlangen Wartezeiten an roten Ampeln, die Kupplung getreten und damit die Kupplungsscheiben auseinandergepresst“, schreibt der ehrliche Inserent. Der Fehler sei zwar ebenfalls in einer Fachwerkstatt behoben worden, aber „richtig, richtig teuer!!!“ gewesen.

Während bei den ersten beiden Problemchen des Touran die Verursacherin noch klar nachvollziehbar war, weiß der Mann beim dritten Problem selbst nicht einmal genau, wie es zustande kommt. Er schreibt nur, dass seine Frau im Jahr an die 22.000 Kilometer mit dem Wagen fährt - trotz Wohnung in Innenstadtlage. Dass das auf Dauer für den Partikelfilter schädlich ist, ist klar. Der grantige Inserent kommentiert das Problem trocken (und orthographisch nicht ganz sicher): „Ich hab keine Ahnung, ich weiß nicht wo sie hingurkt...aber ich weiß dass es von mir ein rießen Fehler war, meiner Frau einen Diesel für Kurzstreckenfahrten zu kaufen.“

Zuguterletzt nennt der Verkäufer als viertes Problem „kleine Kratzer an der Hintertür rechts“ auf seiner ehrlichen Mängelliste. Seine Gattin dürfte aufatmen - sie ist diesmal nicht verantwortlich. Für den Schaden gerade stehen muss stattdessen der Sohn des Autobesitzers. Dem „Bengel“ habe er, wie er schreibt schließlich bestimmt 4000 Mal gesagt, er soll beim Einsteigen aufpassen. Der liebe Sohnemann hat diese Anweisung offensichtlich nicht befolgt. Die Begründung: Laut Vater denkt der Sprössling sich sowieso „Was hat der Alte schon zu melden?!“

Ob die Anzeige wirklich komplett ernst gemeint ist oder nur ein lustiger Gag, um die „Dreckskarre“ schneller zu verkaufen, ist nicht bekannt. Vielleicht war ja unter den zahlreichen Zuschriften der ein oder andere ehrliche Interessent dabei. Wer nun selbst Lust auf eine Probefahrt mit dem VW Touran hat, findet die Anzeige hier

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare