+
Der Lamborghini Centenario hat jede Menge PS unter der Haube. Foto: Nicolas Blandin

Lamborghini Centenario mit 770 PS enthüllt

So stark wie noch nie: Den Lamborghini Centenario treibt ein 566 kW/770 PS starker V12-Saugmotor an. Jetzt wurde er in Genf vorgeführt.

Genf (dpa/tmn) - Lamborghini zeigt auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage 3. bis 13. März) mit dem Centenario einen Supersportwagen mit 566 kW/770 PS. Der V12-Saugmotor ist den Angaben zufolge der stärkste, den der italienische Sportwagenhersteller je gebaut hat.

Die Kraft überträgt eine Siebenstufen-Automatik an alle vier Räder. Der Renner soll in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und eine Spitze von mehr als 350 km/h erreichen.

Die markentypisch keilförmig gezeichnete Karosserie besteht wie das Monocoque aus Carbon. Am Heck des 1520 Kilogramm schweren Allradlers mit mitlenkender Hinterachse integrierten die Ingenieure einen extrem großen Diffusor. Insgesamt entstehen vom Centenario 20 Coupés und 20 Cabrios. Zu einem Stückpreis von rund 2,08 Millionen Euro sind laut Angaben der VW-Tochter alle Exemplare bereits ausverkauft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Diese Ente hatte es wohl richtig eilig. In einer Tempo-30-Zone hat es für den Vogel geblitzt. Aber wer zahlt das Bußgeld?
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Honda startet Neuauflage der Monkey
Seit den 1960er Jahren ist sie ein wahres Liebhaberstück: die Honda Monkey. Nach längerer Produktionspause bringt der japanische Motorradbauer das kleine motorisierte …
Honda startet Neuauflage der Monkey
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Auf Reisen mit dem Mietwagen auf den geliebten Vierbeiner zu verzichten, kommt für viele nicht in Frage. Allerdings sollten Sie dabei auf Ihre Tiere gut achtgeben.
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Dass ein Falschparker mal einen frechen Zettel an der Scheibe findet, ist schon fast normal. Aber was einer Britin nun passiert ist, ist nicht zu glauben.
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion

Kommentare