Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte
+
Kraftprotz mit Allradantrieb und Vierradlenkung: Der Lamborghini Aventador S leistet 544 kW/740 PS und soll im Frühjahr 2017 zu den Kunden kommen. 

Neuer Look

Lamborghini frischt den Aventador auf

Der neue Supersportler von Lamborghini zeigt sich kampfbereit: Mit neuem Design, Vierradlenkung und verbesserter Leistung soll der Aventador im kommenden Jahr auf der Rennstrecke auftrumpfen.

Der Sportwagenhersteller Lamborghini hat eine Auffrischung für das Modell Aventador angekündigt. Im Namen trägt die neue Sportlergeneration künftig zusätzlich den Buchstaben S.

Im Frühjahr 2017 soll sie für 335.050 Euro zu den Kunden rollen - erstmalig in Serie bei Lamborghini mit Vierradlenkung. Das italienische Unternehmen hat das Design des Allrad-Coupés vor allem an der Front und am Heck überarbeitet, um die Aerodynamik zu verbessern.

Der Heckdiffusor ist auch in Karbon erhältlich. Auch die Aufhängung haben die Ingenieure verändert, ebenso die Leistung des V12-Saugmotors. Diese steigt um 40 PS auf 544 kW/740 PS bei 8400 Umdrehungen. Maximal stehen bis zu 690 Newtonmeter Drehmoment parat, teilt der Hersteller mit. Damit soll der Aventador S in 2,9 Sekunden von Null auf 100 km/h sprinten und bis zu 350 km/h schnell werden.

Der Fahrer kann zwischen vier verschiedenen Modi von Komfort- bis zu Rennstreckeneinstellungen wählen, um Parameter wie Aufhängung, Motor, Getriebe, Allradantrieb oder Lenkung anzupassen.

Fotos vom Lamborghini Aventador S gibt's hier.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare