Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
1 von 16
Ein Ära geht zu Ende: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Land Rover Defender vom Band. Zum Schluss gibt es drei Sondermodelle. Das Modell Defender Heritage (Foto) ist eine moderne Interpretation des des berühmten "Huey". Den Spitznamen verdankt das Vorserienfahrzeug der Serie I aus dem Jahr 1947 seinem Kennzeichens "HUE 166".
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
2 von 16
Traditionalisten erkennen an der neuen Sonderedition Defender Heritage sofort die Bezüge zur Vergangenheit: zum Beispiel die Lackierung in Grasmere Green Metallic, das Dach in Kontrastfarbe Alaska White oder die klassische Form von Kühlergrill, Scheinwerfereinfassungen und Schwerlast-Stahlfelgen.
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
3 von 16
Der Land Rover Defender Heritage trägt das klassische Alu-Markenzeichen am Kühlergrill und Heck.
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
4 von 16
Historisch: das "HUE 166"-Logo.
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
5 von 16
500 Exemplare sind in Deutschland im Herbst 2015 ab einen Preis von mindestens 40.000 Euro zu haben.
Land Rover Defender Autobiography: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
6 von 16
Wer das Sondermodell Defender Autobiography mit 150 PS haben möchte, sollte sich schnell entscheiden. In Deutschland wird es 30 Exemplare von 180 ab 64.000 Euro geben. Verkaufsstart ist der April 2015.
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
7 von 16
Der Geländewagen mit der Zweifarblackierung bietet mehr Komfort, Luxus und Leistung als je ein anderer Defender zuvor.
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
8 von 16
Radkästen in Santorini Black.

4x4-Ikone

Unverwüstlich! Land Rover Defender

  • schließen

Der Land Rover Defender gehört heutzutage zweifelsohne zu den Ikonen unter den Geländewagen. Die Geschichte des Defenders reicht rund 68 Jahre zurück und geht nun zu Ende.

1947 hatte der Technische Direktor Maurice Wilks die Idee einen Wagen zu bauen, der als Offroader und leichter Traktor geeignet war.

Der erste Land Rover feierte sein Debüt am 30. April 1958 bei der Amsterdamer Automobilausstellung. Der dritte Prototyp, damals noch namenlos, war ursprünglich für die Landwirtschaft gedacht oder fürs Militär. Über die Jahre hat Land Rover seinen Geländewagen weiter entwickelt. 1990 brachten die Autobauer dann den ersten Defender auf den Markt.

ml

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu
Über eine Million Menschen sterben jährlich bei Verkehrsunfällen - sehen Sie in der Fotostrecke, in welchen Ländern der Straßenverkehr besonders gefährlich ist.
Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu
Memminger Käfer Cabrio im Test: Zwischen den Zeiten
Er sieht aus, als wäre er von gestern. Doch seine Fahrleistungen sind auf dem Niveau potenter Neuwagen. Wenn Georg Memminger einen VW Käfer in die Finger bekommt, wird …
Memminger Käfer Cabrio im Test: Zwischen den Zeiten
Albern oder lustig? Diese Nummernschilder haben es in sich
Für Millionen Deutsche haben die paar Buchstaben und Zahlen am eigenen Wagen eine besondere Bedeutung. Wunschkennzeichen verraten so einiges über ihre Besitzer.
Albern oder lustig? Diese Nummernschilder haben es in sich
Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd
Wenn es um Mängel am eigenen Wagen geht geraten einige Autofahrer in Erklärungsnot - und werden extrem kreativ. Der TÜV Süd hat die dümmsten Ausreden gesammelt.
Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd

Kommentare