+
Navigationsgeräte werden immer häufiger zur Reiseplanung eingesetzt, während die Landkarte vor allem bei jungen Autofahrern an Popularität verliert.

Reiseplanung: Navi top, Landkarte flop

Berlin - Eine Studie ergab, dass Landkarten völlig out sind. Sie wurden abgelöst von Navigationsgeräten und Routenplanern im Internet. Vor allem unter 30-Jährige nutzen auch Apps.

Landkarten sind bei Urlaubsreisen ziemlich out. Fast jeder Zweite in Deutschland (48 Prozent) plant die Reiseroute in den Urlaub mit dem Navigationsgerät, 41 Prozent bereiten die Autofahrt zum Ferienziel mit Internet-Routenplanern vor. Nur noch ein Drittel verwendet Landkarten, ein knappes Viertel einen Reiseführer. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Forsa im Auftrag des IT-Verbandes Bitkom, die am Dienstag in Berlin veröffentlicht wurde.

Lesen Sie auch:

Top-Ten: Das suchen Urlauber im Internet

Spezielle Anwendungen für das Handy, so genannte Apps, nutzen bereits fünf Prozent oder jeder 20. der Gesamtbevölkerung, bei den Unter-30-jährigen ist es schon jeder achte. Anders als Karten zeigen Navigationsgeräte und Routenplaner die aktuellsten Veränderungen im Straßennetz, und sie können in vielen Fällen Staus und Straßensperren erkennen und einkalkulieren.

Männer setzen häufiger als Frauen auf das Navigationsgerät (53 gegenüber 44 Prozent). Umgekehrt vertrauen Frauen häufiger noch dem Reiseführer (26 gegenüber 20 Prozent). Am beliebtesten sind Navigationsgeräte bei den Unter-30-Jährigen. Fast zwei Drittel nutzen sie zur Reisevorbereitung. Aber auch unter Senioren sind Navis (28 Prozent) und Online-Routenplaner (17 Prozent) inzwischen relativ stark verbreitet.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland

Kommentare