Last zur Lust

- Nicht einmal Insider können plausibel erklären, warum Volvo 2003 so starke, rückläufige Verkaufszahlen hinnehmen mußte. Denn die Autos aus Schweden sehen überdurchschnittlich gut aus, sind technisch und fahrdynamisch auf hohem Niveau, dazu toll ausgestattet und bei der Sicherheit bieten sie sowieso seit eh und je absolute Spitzenwerte.

<P>Auch bei den Preisen liegt man nicht höher als andere Premiummodelle, lediglich das Angebot ist nicht allzu breit gefächert. Hier wird sich allerdings in nächster Zeit einiges ändern. Nach der im Herbst 2003 vorgestellten Limousine S40 kommt nun Mitte April auf gleicher Basis der V50 als moderner Kombi auf den Markt. 2005 sollen dann noch ein SUV, ein kompaktes Cabrio und eventuell ein XC 50 folgen, dazu etliche neue Benzin- und Dieselmotoren. </P><P>Der neue V50 ist vor allen Dingen für junge Familien gedacht, die hohe Ansprüche an ihr Fahrzeug stellen. Nach ersten Testfahrten wird klar, dass der Nachfolger des V40 diesen Ansprüchen in den meisten Punkten gerecht wird. Der Fünftürer wirkt sportlich-elegant, ist fast fünf Zentimeter länger als sein Bruder S40, hat ein abgerundetes Dach, eine steil abfallende Heckpartie und ist insgesamt wieder volvotypisch gestaltet. </P><P>Auch der Innenraum entspricht dem des S40, bietet ausreichend, aber nicht üppig Platz und ist funktionell und insassengerecht ausgestattet. Ein designerisches Highlight ist seine freischwebende Mittelkonsole. Der Kofferraum des Schweden- Kombi ist mit einem Ladevolumen von rund 1300 Liter kein Stauriese, aber er lässt sich durch die große Luke, die tiefe Ladekante und den ebenen Boden gut beladen. V-50 - Ein Sportkombi für dynamische Familien Den Vortrieb besorgen beim V50 querliegende Reihenmotoren mit vier oder fünf Zylindern. </P><P>Das Topmodell ist ein Turbolader mit Allradantrieb, 2,5 l Hubraum, fünf Zylinder, 220 PS und einem Drehmoment von 320 Nm, der sich spurtschnell, drehmomentstark, relativ leise, aber auch recht durstig gibt. Eine gemeinsame Entwicklung von Volvo, Ford und Peugeot ist der neue Vierzylinder- Diesel mit 136 PS und 320 Nm. </P><P>Er geht dynamisch zur Sache, ist laufruhig und sparsam. Ab Mitte 2004 bekommt er noch einen Rußpartikelfilter. Zwei Benzinmotoren mit 2,4 bzw. 2,5 l Hubraum, fünf Zylinder sowie 140 bzw. 170 PS ergänzen vorläufig die Motorenpalette. Später folgen noch zwei 1,6-l- und 1,8-l-Benziner mit 100 bzw. 125 PS sowie ein Turbodiesel mit 110 PS. Das Fahrwerk wurde neu überarbeitet und etwas sportlicher ausgelegt. </P><P>Es bietet sichere und gutmütige Fahreigenschaften und ist dabei auch noch ausreichend komfortabel. Auch die Lenkung und die Bremsen sammeln Pluspunkte. Die Preisgestaltung ist zurückhaltend und liegt je nach Ausstattung und Motorisierung zwischen 21750 und 30850 Euro. Was etwas günstiger ist als die Konkurrenz Audi A4 Avant und BMW 3er Touring. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Bei diesem Autofahrer weiß man, woran man ist - und wobei man sich besser in Acht nehmen sollte. Das zeigt eine Aufschrift, die er an sein Auto geklebt hat.
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Bei hohen Außentemperaturen kann es im Innenraum eines Autos sehr heiß werden. Wer sich darin aufhält, kann einen Hitzschlag erleiden. Daher sollten Passanten zu …
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Seit fünf Jahren gibt es bei uns das Dreirad Quadro3 aus Schweizer Produktion. Nun geht die neueste Generation mit überarbeitetem Motor an den Start.
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Dieser legendäre Wagen wurde für eine Rekordsumme versteigert
Auf der Classic Car Week in Monterey wurde ein legendärer Aston Martin versteigert - kein anderes britisches Gefährt kam je für so viel Geld unter den Hammer.
Dieser legendäre Wagen wurde für eine Rekordsumme versteigert

Kommentare