+
Mit Herbstlaub hat eine Autofahrerin ihr Nummernschild "verschönert".

Herbstdeko am Auto

Nummernschild mit Laubblättern "aufgehübscht" 

Eigentlich ganz hübsch, diese kleine Herbstdeko am Auto: ein mit Laubblättern verziertes Nummernschild. Polizeibeamten hatten verständlicherweise keinen Sinn für diese Bastelarbeit.

Am Montag gegen 13.20 Uhr kam Polizisten in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer Kreis) ein Wagen mit einem besonderes verzierten Nummernschild entgegen: Laubblättern schmückten das Kfz-Kennzeichen. Es war zwar nur ein kleines Detail, trotzdem fiel es den Beamten eines Streifenwagens, laut Polizeibericht, sofort auf.

Bei der anschließenden Kontrolle stellen die Beamten fest, dass bei dem Fahrzeug statt eines Siegels ein Laubblatt am Nummernschild klebte. Denn der Audi war eine Woche zuvor wegen fehlenden Versicherungsschutz entsiegelt worden.

Die 53-Jährige räumte sofort die Tat ein, sie erwartet nun eine Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs. 

Nummernschilder aus Papier zu basteln, ist übrigens auch eine schlechte Idee, wie der Fall eines Autofahrer aus Wismar zeigt. 

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Kommentare