Ein Leben aus Kurven und Geraden

- Wenn es nach den meisten Motorradfahrern geht, könnte das gesamte Straßennetz ausschließlich aus Kurven bestehen. Liegt doch im genussvollen Durcheilen der unterschiedlichen Radien der größte Reiz der Fortbewegung auf zwei Rädern. Gesteigert wird die Freude noch durch einen Wechsel aus Steigungen und Abfahrten, mit denen wir in Alpennähe bekanntlich mehr als reichlich gesegnet sind.

Wenn es jedoch nach der Motorradindustrie geht, könnte das Leben der Zweiradbranche im Idealfall aus einer langen Geraden bestehen, möglichst in steter Steigung, respektive ständig wachsenden Verkaufszahlen. Weil aber das Leben aus Kurven und Geraden gleichermaßen besteht, müssen Biker auch mal ein Stück den Lenker ruhig halten und müssen sich die Hersteller seit geraumer Zeit gewaltig anstrengen, um ihre Produkte an den Mann und an die Frau zu bringen.

Zum Jahreswechsel wollen wir darum einen Blick darauf werfen, mit was die Motorradfahrer im Kurvengeschlängel, auf Hochgeschwindigkeitspisten und auf allen Strecken zwischendrin unterwegs sein können und was sich die Industrie hat einfallen lassen, damit sie wieder auf die schön ansteigende Bahn der Verkaufszahlen kommt. Beim Blick auf die Masse der komplett neuen Motorräder fällt auf, dass in der neuen Saison wiederum die Vernunft eine starke Triebfeder des Handelns ist.

Es gibt in der Hubraum- und Leistungs-Mittelklasse ein noch größeres Angebot, und wo noch vor Jahren nach dem Prinzip "friss oder stirb" zwischen einigen wenigen Bikes entschieden werden konnte, hat der potenzielle Kunde inzwischen eine echte Auswahl zu bisweilen sogar bezahlbaren Preisen. Natürlich hat noch keiner der Hersteller in der prestigeträchtigen Kategorie der Supersportler dem Streben nach mehr Leistung bei vermindertem Gewicht abgeschworen.

Aktueller Spitzenreiter: die 198 PS starke und 315 km/h schnelle MV Agusta F4 C.C. -ein auf 100 Exemplare limitiertes Sondermodell für 100 000 Euro. Da nun auch Ducati in der immer populärer werdenen Moto GP mit Siegfahrzeugen an den Start geht und dieser Erfolg kommerziell ausgenutzt werden soll, wird die Konkurrenz bei den straßenzugelassenen Asphaltbrennern noch größer, was die neue Ducati 1098 beweist, die vom derzeit stärksten Zweizylinder- Serienmotor der Welt (160 PS) angetrieben wird. Ausgerechnet die als eher auf ältere Käufer ausgerichtet angesehene Marke BMW bringt mit den drei neuen Einzylindern der G-Baureihe Xcountry, Xchallenge und Xmoto attraktive Untersätze für jugendliche Einsteiger.

Starke Neuheiten kommen auch von KTM, die sich als Hersteller attraktiver Straßenmotorräder profilieren wollen. Und seit in Italien die meisten der traditionellen Marken unter dem Dach der Piaggio Group wieder wirtschaftlich gesichert entwickeln und bauen dürfen, warten im neuen Jahr verschiedenste attraktive Modelle auf Käufer. Und was kommt aus Japan? Es scheint, als habe man im Fernen Osten die Bremse angezogen: Honda und Yamaha geizen völlig mit echten Neuheiten, die spektakuläre B-King von Suzuki war bereits fünf Jahre lang als Studie auf Motorradmessen herumgereicht worden, wenigstens Kawasaki präsentiert das neue Fun Bike Versys, hat aber gleichzeitig die Premiere des Super-Sport-Tourers 1400 GTR (rund 190 PS) um ein Jahr verschoben.

Grundsätzliche Trends sind bei den Neuheiten für 2007 nicht erkennbar. Es gilt das Motto, die "Nische in der Nische" zu finden und die Hoffnung, damit vielleicht doch einen Treffer, sprich überraschenden Verkaufserfolg zu landen. Aus sicherheitstechnischer Sicht erfreulich ist, dass ABS immer selbstverständlicher wird und sich inzwischen zu einem wichtigen Verkaufsargument gemausert hat. Aber auch Komfort ist im Kommen: Mit der 850 Mana bietet nun auch Aprilia (nach der Yamaha FJR 1300 AS) ein Motorrad mit Halbautomatik an. Biker werden bekanntlich immer älter. Gut dran ist auf Dauer also derjenige Hersteller, der den rüstigen Senioren etwas bieten kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare