+
Kymco macht den Roller groß: Der neue AK 550 will die Brücke zum Motorrad schlagen und ist mit maximal 161 km/h zumindest ähnlich schnell wie einige kleinere Maschinen. Foto: Henning Kaiser

Mix aus Motorrad und Roller

Leicht und leistungsstark: Touring-Roller AK 550 von Kymco

Nein, von einem klassischen Roller lässt sich nicht mehr sprechen. Das neue Modell von Kymco ist eine Mischung aus Motorrad und Roller. Es soll nicht nur optisch bestechen, sondern etwa auch mit einem besonderen Fahrmodus für nasse Verhältnissen.

Köln (dpa/tmn) - Die sportliche Dynamik eines Motorrades auf der einen Seite, der Komfort und die praktischen Vorteile eines Rollers auf der anderen: "Es war das Ziel, beide klassischen Merkmale in diesem Roller zu kombinieren", sagt Kymco-Pressesprecher Christian Ludwig über den neuen Touring-Roller AK 550.

Der taiwanesische Hersteller zeigt den 39,3 kW/53,5 PS starken Roller als Weltpremiere auf der Intermot in Köln (Publikumstage 6. bis 9. Oktober). Der AK 550 ist in Leichtbauweise entworfen. Unter anderem bestehen der Brückenrahmen und die Hinterradschwinge aus Aluminium. Hohl gegossene Aluräder senken das Gewicht weiter. Das fahrbereite Leergewicht des Rollers liegt so bei 226 Kilogramm. Höchstgeschwindigkeit des Rollers: 161 km/h. Neben dem normalen Fahrmodus gibt es einen besonderen für nasse Verhältnisse. Der reduziert automatisch die Leistung und sorgt für weicheres Gasgeben.

Der neue Zweizylindermotor verfügt über sehr tief und flach verbaute Zylinder, was den Schwerpunkt auf 461 Millimeter über den Asphalt legt - laut Hersteller der aktuell niedrigste bei Touring-Rollern. Ein langer Radstand beeinflusse den Geradeauslauf positiv. Details wie beheizbare Griffe, ein volldigitales Display und Stauraum unter dem Sitz und in zwei Handschuhfächern sollen den Komfort der bis zu zwei Passagiere vergrößern. Dieser Roller begründe das neue Segment "Super Touring" bei Kymco, so Ludwig. Zu den Preisen wurde in Köln noch nichts bekannt.

Intermot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Die wenigsten Probleme haben BMW-Fahrer. Dafür müssen Hyundai-Besitzer am häufigsten den ADAC rufen. Die meisten Pannen verursacht ein bestimmtes Bauteil.
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Sie wollen nicht umständlich mit Folien hantieren, um Ihre Scheiben zu tönen? Wir zeigen Ihnen eine Alternative – ganz ohne Folien.
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
Schönes Wetter und verlängertes Wochenende: Bis zum 1. Mai kann es deutschlandweit wieder zu langen Staus kommen. Diese Strecken sind besonders betroffen.
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende

Kommentare