Lexus NX 200t
1 von 11
Der neue Lexus NX 200t hat einen klassischen Antrieb. Der edle SUV kommt mit einem neu entwickelten 238 PS Turbobenziner.
Lexus NX 200t
2 von 11
Damit beschleunigt der Lexus NX 200t in 7,1 Sekunden von null auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 200 km/h abgeregelt.
Lexus NX 200t
3 von 11
Der Lexus NX 200t ist 4,63 Meter lang, 1,85 Meter breit und 1,65 Meter hoch.
Lexus NX 200t
4 von 11
Komfort im Lexus NX 200t Cockpit.
Lexus NX 200t
5 von 11
Auffällige Front: der Kühlergrill mit seiner Wabenstruktur.
Lexus NX 200t
6 von 11
Falten, Kanten und riesige Radhäuser: Der NX 200t kommt im markantem Lexus-Design.
Lexus NX 200t
7 von 11
Gezackte Rückleuchten vom Lexus NX 200t.
Lexus NX 200t
8 von 11
Coupéartige Seitenlinie beim Lexus NX 200t. 

Edel-SUV mit 238 PS

Das ist der Lexus NX 200t

Lexus hat dem neuen NX einen Turbobenziner verpasst. Der Motor im Japan-SUV leistet 238 PS. Fotos und Details vom Lexus NX. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Der Niedergang des Schaltknüppels
Er hat einmal zum Auto gehört wie das Lenkrad und die Hupe. Doch nachdem der Schaltknauf in den letzten Jahren immer öfter dem Automatik-Wählhebel weichen musste, sind …
Der Niedergang des Schaltknüppels
Jaguar i-Pace im Test: Auf leisen Sohlen in die Zukunft
Jaguar schleicht sich auf leisen Sohlen in Elon Musks Revier und führt mit dem neuen i-Pace die Phalanx der Tesla-Verfolger an. Der elektrische CrossOver für die …
Jaguar i-Pace im Test: Auf leisen Sohlen in die Zukunft
So gelingt der Roadtrip mit dem Fahrrad
Es klingt wie ein romantisches Abenteuer: Der Roadtrip mit dem Fahrrad. Aber wer sich zu naiv auf den Drahtesel schwingt, macht vielleicht schwere Fehler - und leidet …
So gelingt der Roadtrip mit dem Fahrrad
Die neuen SUV der Luxusmarken
Der erste Porsche Cayenne war noch ein Tabubruch. Doch mittlerweile gehört ein SUV auch im Oberhaus zum guten Ton. Das haben von Bentley bis Rolls-Royce auch andere …
Die neuen SUV der Luxusmarken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.