+
Vorsorge ist gut: Mit einem Reservekanister bleiben Autofahrer nicht auf halber Strecke liegen. Doch beachten sollten sie die Mitnahmelimits.

So viel Liter dürfen mit

Sprit im Kanister: Das sollten Urlauber wissen

Geht es auf eine Autoreise ins Ausland, ist ein bisschen Reservesprit im Kanister nützlich. In einigen EU-Ländern ist der Transport von Benzin oder Diesel im Wagen aber verboten.

Ein bisschen Extra-Sprit kann bei einer Reise ins Ausland nie schaden. Doch die Limits sollten Autofahrer unbedingt beachten.

Abhängig von nationalen Regelungen dürfen lediglich 5 bis 25 Liter Benzin oder Diesel im Kanister transportiert werden, teilt die Prüforganisation Dekra mit. In Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Luxemburg und Rumänien ist es komplett untersagt.

Auf Fähren und Schiffen

Auch auf Fähren und Schiffen kann es Verbote geben. Nach Angaben des ADAC ist es beispielsweise auf Schiffen nach Großbritannien, Irland, Island und Zypern nicht erlaubt, Benzin im Behälter zu transportieren. Außerhalb der Europäischen Union müssen Autofahrer auch bedenken, Extra-Sprit zu verzollen.

Das Limit für mitgeführten Kraftstoff in Deutschland ist im Vergleich zu anderen Ländern deutlich höher. Maximal 60 Liter dürfen Autofahrer nach Angaben des ADAC pro Kanister mitnehmen. Mehr als 5 bis 10 Liter sollten es aus Sicherheitsgründen aber nicht sein.

Zulässig sind Behälter, die der DIN-Norm 7274 oder 16904 entsprechen. Sie müssen fest verschließbar, bruchsicher und stabil für den Transport sein. Wasser-Kanister, Plastikflaschen oder Waschmittelflaschen sind verboten. Beim Befüllen sollten Autofahrer darauf achten, den Kanister nicht zu voll zu machen. Hitze kann Benzin und Diesel ausdehnen. Die Folge: akute Brandgefahr.

Weil die Zündfähigkeit von Benzin mit der Zeit nachlassen kann, empfehlen Experten, den Sprit regelmäßig auszutauschen. Auch Diesel kann sich durch einen hohen Biodieselanteil verändern. Damit der Kanister bei einem Unfall nicht umherfliegt, sollte er im Kofferraum mit einem Spanngurt gesichert werden.

Welche Vorschriften in den wichtigsten Reiseländern gelten, hat der ADAC in einer Übersicht zusammengestellt:

Land Höchstmenge
Belgien angemessene Menge (10 Liter)
Bulgarien die Mitnahme ist verboten
Dänemark angemessene Menge (10 Liter)
Estland 20 Liter
Frankreich angemessene Menge (10 Liter)
Griechenland die Mitnahme ist verboten
Italien 10 Liter
Kroatien die Mitnahme ist verboten
Lettland angemessene Menge (10 Liter)
Liechtenstein 25 Liter
Litauen 20 Liter
Luxemburg die Mitnahme ist verboten
Mazedonien 20 Liter
Montenegro 5 Liter
Niederlande 10 Liter
Österreich 10 Liter
Polen 20 Liter
Portugal 10 Liter
Rumänien die Mitnahme ist verboten
Schweiz 25 Liter
Serbien 5 Liter
Slowakei 20 Liter
Slowenien 10 Liter
Spanien angemessene Menge (10 Liter)
Tschechien 10 Liter
Türkei 25 Liter
Ungarn 10 Liter

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare