+
Die legendären schwarzen Taxis fahren weiter in London

Londoner „Black Cabs“: Rettung aus China

London - Die legendären schwarzen Londoner Taxis sind vorerst gerettet. Der chinesische Autobauer Geely hat den Hersteller der „Black Cabs“ komplett gekauft.

Manganese Bronze wechselte für 11 Millionen Pfund (13 Millionen Euro) den Besitzer, meldete die britische Nachrichtenagentur PA am Freitag. Geely versprach die verbliebenen mehr als 100 Arbeitsplätze sowie die Produktion der „Black Cabs“ in Coventry zu erhalten. Den Chinesen gehörte bereits 20 Prozent an dem Taxi-Hersteller.

Manganese stellt die schwarzen Taxis seit 1948 her. Das Unternehmen wurde im Oktober 2012 unter Insolvenzverwaltung gestellt, nachdem es mehrere hundert Autos wegen Problemen mit der Steuerung zurückrufen musste.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger
Ein Autofahrer in Berlin hat sich bei seinen Verkehrskollegen so unbeliebt gemacht, dass gleich zwei wütende Zettel ihren Weg auf seine Windschutzscheibe fanden.
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger
18-jähriger Brite verlost 147.000-Euro-Porsche seines Onkels
Faizan Medhi will pünktlich zur Weihnachtszeit den teuren Porsche seines Onkels verlosen - ein Los kostet 40 Euro.
18-jähriger Brite verlost 147.000-Euro-Porsche seines Onkels
Erstmals mit Allrad verfügbar: Ford überarbeitet EcoSport
Kontrastfarben außen, ein großer Bildschirm innen: Ford hat den EcoSport aufgefrischt. Das neue Modell wird ab Ende Februar erhältlich sein. Ab Sommer gibt es den …
Erstmals mit Allrad verfügbar: Ford überarbeitet EcoSport
DS7 Crossback kommt Ende Februar ab 31 490 Euro
Er ist ein SUV ohne Allrandantrieb: Der DS7 Crossback wird Ende Februar bei den Händlern stehen. Als Motoren stehen dann zwei Diesel und ein Benziner zur Auswahl. Später …
DS7 Crossback kommt Ende Februar ab 31 490 Euro

Kommentare