+
Seriennaher Ausblick: Mit dem Navigator Concept zeigt Lincoln auf der Autoshow in New York die Studie eines luxuriösen SUV. Foto: Thomas Geiger

Luxus-Laster mit Flügeltüren: Lincoln zeigt Studie Navigator Concept

In New York zeigt Lincoln seine Studie Navigator Concept. Der SUV ist fast so groß wie ein Lastwagen.

New York (dpa/tmn) - Er ist so groß wie ein Lastwagen und so luxuriös wie eine Limousine: Mit dem Navigator Concept zeigt die zum Ford-Konzern gehörende US-Luxusmarke Lincoln, wie ein sogenanntes Fullsize-SUV aussehen kann.

Das knapp sechs Meter lange Fahrzeug feiert gerade seine Publikumspremiere auf der Motorshow in New York (Publikumstage 25. März bis 3. April). Laut Hersteller gibt die Studie einen "sehr konkreten Ausblick" auf das kommende Serienmodell. Autos von Lincoln werden in Europa nicht von Ford-Vertragshändlern angeboten, können aber aus Nordamerika importiert werden.

Sowohl die sechs Einzelsitze mit einem aufwendigen Multimedia-Konzept als auch der 3,5 Liter große V6-Motor mit mehr als 294 kW/400 PS hätten bereits eine Freigabe für die Produktion, sagte Ford-Vorstand Mark Fields. Die riesigen Flügeltüren und die ausklappbare Freitreppe hätten allerdings genauso wenig Chancen wie die Garderobe im Kofferraum, räumt Fields ein: "Das dient nur der Show und soll hier in New York die nötige Aufmerksamkeit erzielen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare