+
Muss ein Bentley Flying Spur V8 wirklich blinken? Nach der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) gibt es für Luxusschlitten keine Ausnahme.

Überflüssig oder sinnvoll?

Luxuswagen-Fahrer sind Blink-Muffel

  • schließen

Jeder dritte Autofahrer setzt beim Abbiegen oder Fahrspurwechsel keinen Blinker. Und je teurer der Wagen ist, desto seltener kommt das Lichtlein zum Einsatz. 

Vor allem die Lenker von Sportwagen und Oberklasseautos betätigen den Blinkerhebel selten. Das klingt nach einem Klischee, ist aber das Ergebnis einer Studie, die der Automobilclub von Deutschland (AvD) vor zehn Jahren veröffentlicht hat. 

Damals erwiesen sich Frauen in dieser Hinsicht viel disziplinierter als Männer. Die Verkehrsexperten machten das "Aufkündigen der Kommunikation im Verkehr" aus. Denn jeder sei bestrebt, die individuelle Lücke zu finden und sich mit Kampf und Taktik irgendwie durchzuboxen. 

Viel geändert hat sich bei den Blinkmuffeln im Laufe der Jahre wohl kaum. Nach Meinung des AvD ist es sogar noch schlimmer geworden. Zum einen wäre vielen immer noch nicht klar, warum und wann sie blinken müssten, zum anderen fehlt Autofahrern zum Blinken eine dritte Hand. Und, wie sollte Mann oder Frau mit Handy am Ohr und einer Hand am Steuer auch noch blinken?

Navigations-, Telefonie- sowie Multimediageräte, einschließlich des Bordcomputers, aber auch mobile Geräte wie Smartphones, Tablets und MP3-Player lenken Autofahrer ab.

Dabei wäre es gerade im Stadtverkehr wichtig zu blinken, um anderen Verkehrsteilnehmern zu zeigen, wohin ich möchte, sagt AvD-Pressesprecher Herbert Engelmohr.

Wann muss ich blinken?

Die Straßenverkehrsordnung regelt den Gebrauch des - in bestem Amtsdeutsch -"Fahrtrichtungsanzeigers" genannten Blinkerhebels in verschiedenen Verkehrssituationen:

  • beim Spurwechsel
  • beim Abbiegen nach rechts oder links, dabei ist vor dem Einordnen und nochmals vor dem Abbiegen die Rückschau verpflichtend
  • beim Anfahren vom Rand oder Einfahren aus Grundstücken und Fußgängerbereichen

Blinken im Kreisverkehr?

Besonderheiten sieht die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) für den Kreisverkehr und die abknickende Vorfahrt vor:
  • In einem ausgeschilderten Kreisverkehr ist bei der Einfahrt in den Kreisel das Blinken unzulässig. Beim Verlassen ist das Setzen des Blinkers wegen der Richtungsänderung Pflicht. Ein Verstoß kostet 10 Euro.
  • Bei der abknickenden Vorfahrt ist immer zu blinken, wenn man beim Fahren die Richtung wechselt. Merksatz: Beim Geradeausfahren muss nicht geblinkt werden.

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare