+

Top-Ergebnis im neuen ADAC EcoTest

Mazda 6 Diesel überzeugt ADAC

Leverkusen  - In seinem ersten ADAC-Test trumpft der neue Mazda Mittelklasse-Kombi gleich auf: Der Mazda6 erreicht bei dem anspruchsvollen Test Top-Ergebnisse.

  • 85 Punkte und vier Sterne für neuen Mazda6 Diesel
  • Effizienz und geringe Emission von ADAC-Experten bestätigt
  • Bester Mittelklasse-Kombi im neuen EcoTest

Mit einem ADAC EcoTest-Gesamtergebnis von 85 Punkten (Note: 1,8) und vier von fünf Sternen erreicht der neue Mazda6 die zweithöchste Punktzahl aller bisher im jüngst verschärften ADAC EcoTest gemessenen Dieselfahrzeuge und die höchste Punktzahl aller bisher getesteten Mittelklasse-Kombis. Insbesondere bestätigen die ADAC-Experten die Effizienz und geringen Schadstoffemissionen des seit Anfang Februar erhältlichen neuen Mazda6 Diesel.

Anspruchsvolle Euro6-Abgasnorm wird erfüllt

Getestet wurde der Mazda6 in der 2,2-Liter SKYACTIV-D Dieselmotorisierung mit 110 kW/150 PS, Frontantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe, die bereits heute die anspruchsvolle Euro6-Abgasnorm ohne Aufpreis erfüllt. Ein gutes Platzangebot, viele verfügbare Assistenzsysteme, geringer Wertverlust und niedrige Betriebskosten werden dem Mazda6 unter anderem vom ADAC attestiert, aber besonders in den Bereichen Umwelt/EcoTest kann der neue Mazda6 Diesel mit niedrigen Partikelwerten und geringen NOx Emissionswerten punkten.

Neben dem Verbrauch im sogenannten Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ermittelte der ADAC im seit 2012 verschärften EcoTest für den Mazda6 2.2 SKYACTIV-D auch Verbrauchs- und Emissionswerte im weltweit harmonisierten „Weltzyklus“ (WLTP) sowie im ADAC Auto-bahn-Fahrzyklus. Darin sind neben Fahrten mit Autobahn-Richtgeschwindigkeit 130 km/h auch Volllast-Beschleunigungen enthalten. Zudem wird in allen drei Zyklen mit eingeschaltetem Tagfahr- bzw. Abblendlicht sowie im Weltzyklus und im Autobahnzyklus auch mit eingeschalteter Klimaanlage gefahren. Ziel dieses Testverfahrens ist eine möglichst realitätsgetreue Ermittlung des Alltagsverbrauchs und der Schadstoffemissionen.

Spitzenwerte im Verbrauch

Unterstützt durch das innovative i-ELOOP System zur Bremsenergierückgewinnung stellt der getestete Mazda6 Spitzenwerte beim Verbrauch auf. So liegt der aus den drei Zyklen ermittelte Durchschnittsverbrauch bei 4,8 Litern je 100 Kilometern, was nach der Well-to-Wheel-Betrachtung CO2-Emissionen von 152 g/km entspricht (125 g/km ohne Well-to Wheel-Betrachtung) und für 38 CO2-Punkte im EcoTest sorgt. Innerorts liegt der Verbrauch bei 4,8 Litern, außerorts bei 4,1 Litern und auf der Autobahn bei 6,1 Litern Diesel pro 100 Kilometer.

Bei den Schadstoffemissionen erreichte der Mazda6 2.2 l SKYACTIV-D mit 47 von 50 möglichen Punkten ebenfalls das beste Ergebnis unter den bisher im neuen EcoTest getesteten Mittelklasse-Kombi mit Dieselantrieb. Sein mit nur 14:1 extrem niedrig verdichteter Dieselmotor überzeugt durch seine geringen Stickoxid-Rohemissionen, die eine nachträgliche Abgasnachbehandlung mittels aufwändigem SCR- oder NOx-Speichersystem überflüssig macht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autoreifen etwa alle sechs Jahre erneuern
Bald ist Zeit für Sommerreifen. Die sollten sich Autofahrer genauer ansehen. Denn darauf finden sie den Fertigungszeitpunkt. Grund: Hat der Reifen ein gewisses Alter …
Autoreifen etwa alle sechs Jahre erneuern
Unfall: Was tun, wenn es gekracht hat?
Auch wenn der Schreck oft tief sitzt – bei einem Autounfall gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Wir erklären, wie man die Unfallstelle sichert, wann man die Polizei …
Unfall: Was tun, wenn es gekracht hat?
Kia Rio: Mit Potenzial zum Polo-Schläger
Es ist nicht zu leugnen: Der Kia Rio ist erwachsen geworden. Und wie! Der Koreaner ist zwar nur 4,07 Meter lang, doch er soll seine Konkurrenz aufmischen. Wir sind den …
Kia Rio: Mit Potenzial zum Polo-Schläger
Kia Picanto: Kurz und knackig
Um ein Hingucker zu sein, muss man kein Großer sein. Wenn der neue Kia Picanto im Frühsommer erstmals auf unseren Straßen zu sehen ist, wird man ihm hinterherschauen.
Kia Picanto: Kurz und knackig

Kommentare