+
Drei Generationen Mazda MX-5 - seit 25 Jahren ist der offene Zweisitzer auf den Markt.

König der Roadster

25 Jahre Mazda MX-5

Am Anfang war es nur eine kleine Kreideskizze an der Wand. Doch daraus wurde einer der erfolgreichsten Roadster aller Zeiten: der Madza MX-5. Der japanische Zweisitzer hat mittlerweile Kultstatus.

Der Mazda MX-5 ist ein Roadster nach klassischem Layout mit Frontmotor und Hinterradantrieb und wird seit dem Jahr 2000 im Guinness Buch der Rekorde als meistverkaufter zweisitziger Sportwagen in der Automobilgeschichte geführt. Über 927.000 MX-5 wurden bisher ausgeliefert, davon über 113.000 Stück in Deutschland.

Nach einer Skizze des amerikanischen Motorjournalisten Bob Hall und des Entwicklungschefs und späteren leitenden Direktors von Mazda, Kenichi Yamamoto entstand - fünf Jahre später - der japanische Zweisitzer. Die beiden Automobilenthusiasten hatten einen bezahlbaren offenen Roadster nach englischem Vorbild konzipiert, kombiniert allerdings mit der Ganzjahrestauglichkeit moderner Cabriolets und zuverlässiger Technik.

Am 11. Februar 1989 feierte dieser Traum von einem Roadster auf der Chicago Auto Show seine umjubelte Publikumspremiere als Mazda MX-5 oder Mazda Miata, wie er in Amerika heißt.

Die erste Generation ab 1989

Die erste Generation präsentierte sich mit modisch-markanten Klappscheinwerfern. 3,97 Metern Länge und 955 Kilogramm Leergewicht. Anfangs genügten dem MX-5 für den Fahrspaß 1,6 Liter Hubraum und 115 PS, ab dem Jahr 1995 zeitweise sogar 90 PS als Basismotorisierung.

Die zweite Generation ab 1998

Mazda MX-5 1998: Trendsetter startet ohne Klappscheinwerfer.

Weltpremiere feierte die zweite Generation (interner Code „NB“) auf der Tokyo Motor Show 1997, in Deutschland startete der neue MX-5 im Frühling 1998. Mandelförmige Scheinwerfer ersetzten die Klappscheinwerfer. Unter der Motorhaube arbeiteten neue Vierzylinder-Motoren mit Vierventil-Technik und einer Leistung von 110 PS oder 140 PS. 2001 folgte ein 146 PS-Motor.

Die dritte Generation ab 2005

Mazda MX-5 startet 2005 als Leichtgewicht mit einem neuem Herz.

Die dritte Generation des MX-5 wurde unter dem internen Code „NC“ entwickelt. Zurück zu den Ursprüngen lautete damals die Devise des Mazda Chefdesigner Yasushi Nakamuta. 2005 war der geräumige, aber leichtgewichtige Roadster (160 PS oder 126 PS) erstmals auf dem Genfer Autosalon zu sehen.

Nach zwei Facelifts in den Jahren 2009 und 2012 und mittlerweile 927.000 verkauften MX-5 ist die vierte Modellgeneration bereits in Planung.

amphnet

 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Diese Ente hatte es wohl richtig eilig. In einer Tempo-30-Zone hat es für den Vogel geblitzt. Aber wer zahlt das Bußgeld?
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Honda startet Neuauflage der Monkey
Seit den 1960er Jahren ist sie ein wahres Liebhaberstück: die Honda Monkey. Nach längerer Produktionspause bringt der japanische Motorradbauer das kleine motorisierte …
Honda startet Neuauflage der Monkey
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Auf Reisen mit dem Mietwagen auf den geliebten Vierbeiner zu verzichten, kommt für viele nicht in Frage. Allerdings sollten Sie dabei auf Ihre Tiere gut achtgeben.
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Dass ein Falschparker mal einen frechen Zettel an der Scheibe findet, ist schon fast normal. Aber was einer Britin nun passiert ist, ist nicht zu glauben.
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion