+
Drei Generationen Mazda MX-5 - seit 25 Jahren ist der offene Zweisitzer auf den Markt.

König der Roadster

25 Jahre Mazda MX-5

Am Anfang war es nur eine kleine Kreideskizze an der Wand. Doch daraus wurde einer der erfolgreichsten Roadster aller Zeiten: der Madza MX-5. Der japanische Zweisitzer hat mittlerweile Kultstatus.

Der Mazda MX-5 ist ein Roadster nach klassischem Layout mit Frontmotor und Hinterradantrieb und wird seit dem Jahr 2000 im Guinness Buch der Rekorde als meistverkaufter zweisitziger Sportwagen in der Automobilgeschichte geführt. Über 927.000 MX-5 wurden bisher ausgeliefert, davon über 113.000 Stück in Deutschland.

Nach einer Skizze des amerikanischen Motorjournalisten Bob Hall und des Entwicklungschefs und späteren leitenden Direktors von Mazda, Kenichi Yamamoto entstand - fünf Jahre später - der japanische Zweisitzer. Die beiden Automobilenthusiasten hatten einen bezahlbaren offenen Roadster nach englischem Vorbild konzipiert, kombiniert allerdings mit der Ganzjahrestauglichkeit moderner Cabriolets und zuverlässiger Technik.

Am 11. Februar 1989 feierte dieser Traum von einem Roadster auf der Chicago Auto Show seine umjubelte Publikumspremiere als Mazda MX-5 oder Mazda Miata, wie er in Amerika heißt.

Die erste Generation ab 1989

Die erste Generation präsentierte sich mit modisch-markanten Klappscheinwerfern. 3,97 Metern Länge und 955 Kilogramm Leergewicht. Anfangs genügten dem MX-5 für den Fahrspaß 1,6 Liter Hubraum und 115 PS, ab dem Jahr 1995 zeitweise sogar 90 PS als Basismotorisierung.

Die zweite Generation ab 1998

Mazda MX-5 1998: Trendsetter startet ohne Klappscheinwerfer.

Weltpremiere feierte die zweite Generation (interner Code „NB“) auf der Tokyo Motor Show 1997, in Deutschland startete der neue MX-5 im Frühling 1998. Mandelförmige Scheinwerfer ersetzten die Klappscheinwerfer. Unter der Motorhaube arbeiteten neue Vierzylinder-Motoren mit Vierventil-Technik und einer Leistung von 110 PS oder 140 PS. 2001 folgte ein 146 PS-Motor.

Die dritte Generation ab 2005

Mazda MX-5 startet 2005 als Leichtgewicht mit einem neuem Herz.

Die dritte Generation des MX-5 wurde unter dem internen Code „NC“ entwickelt. Zurück zu den Ursprüngen lautete damals die Devise des Mazda Chefdesigner Yasushi Nakamuta. 2005 war der geräumige, aber leichtgewichtige Roadster (160 PS oder 126 PS) erstmals auf dem Genfer Autosalon zu sehen.

Nach zwei Facelifts in den Jahren 2009 und 2012 und mittlerweile 927.000 verkauften MX-5 ist die vierte Modellgeneration bereits in Planung.

amphnet

 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieser legendäre Wagen wurde für eine Rekordsumme versteigert
Auf der Classic Car Week in Monterey wurde ein legendärer Aston Martin versteigert - kein anderes britisches Gefährt kam je für so viel Geld unter den Hammer.
Dieser legendäre Wagen wurde für eine Rekordsumme versteigert
Quiz für Besserwisser: Kennen Sie diese Verkehrsmythen?
Dürfen Parkplätze reserviert werden und gilt auf Autobahnen eine Mindestgeschwindigkeit? Testen Sie im Quiz, ob Sie sich im Straßenverkehr wirklich auskennen.
Quiz für Besserwisser: Kennen Sie diese Verkehrsmythen?
Hyundai: Genesis kommt zum Ende des Jahrzehnts nach Europa
Bewegung auf dem Segment der hochwertigen Limousinen: Der südkoreanische Autohersteller Hyundai will in den kommenden Jahren seinen größten Hoffnungsträger auf den …
Hyundai: Genesis kommt zum Ende des Jahrzehnts nach Europa
"Vor allem eine Kopfsache": Taxi-Fahrer testet Elektroauto
Nur wenige hundert Kilometer, dann ist der Akku leer: Das Elektroauto scheint für Vielfahrer wie Taxi-Fahrer auf den ersten Blick nicht gerade attraktiv. Die ersten …
"Vor allem eine Kopfsache": Taxi-Fahrer testet Elektroauto

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion