+

New York Auto Show 2014

Mazda enthüllt das Chassis des neuen MX-5

Für Mazda steht die an Highlights nicht arme New York International Auto Show ganz im Zeichen des MX-5. Als Weltpremiere präsentiert der Autobauer das Chassis des MX-5 der nächsten Generation.

Das Fahrgestell, das Mazda auf der New York Auto Show vom 18. bis 27. April 2014 präsentiert, zeigt, welche Richtung der neue MX-5 einschlagen wird. Grundlegende Tugenden wie Leichtbau, eine Gewichtsverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse sowie ein niedriges Giermoment bleiben erhalten, aber es gibt vieles, was der japanische Autokonzern ändern wird.

Skyactiv-Technologien mit Schlüsselrolle bei Konstruktion

So sieht das Chassis des kommenden MX-5 aus.

In der 25-jährigen Geschichte des Mazda MX-5 haben sich die Zeiten spürbar gewandelt: Jedes neue Modell legte im Laufe der drei Generationen an Größe und Gewicht zu, um die steigenden Anforderungen an Sicherheit und Umwelteigenschaften zu erfüllen. Heute sind diese Anforderungen höher und strenger als jemals zuvor. Dennoch war es das Ziel der Entwickler, das für den MX-5 charakteristische Fahrgefühl, mit dem Auto in einer Einheit aufzugehen, aufrechtzuerhalten. Kurz: Es ging darum, Innovation und Tradition miteinander zu verbinden – zu erneuern und gleichzeitig zu erhalten. Eine Schlüsselrolle spielten dabei die innovativen Skyactiv Technologien. Jenseits technischer Verbesserungen zielte Mazda aber auch darauf, die Anziehungskraft des MX-5 weiter zu steigern. Die kommende Generation des MX-5 verfügt über alle jüngsten Fortschritte der Mazda Skyactiv Technologien. Am neuen Chassis ist zu sehen, dass der Motor noch näher zur Mitte des Fahrzeugs rückt und der Fahrzeugschwerpunkt tiefer liegt als in allen bisherigen Generationen.

Hier finden Sie Mazda-Händler in Ihrer Nähe

100 Kilogramm weniger Fahrzeuggewicht

Zudem haben sich die Entwickler zum Ziel gesetzt, das Fahrzeuggewicht um mehr als 100 Kilogramm zu senken und dennoch die höchsten Standards bei Karosseriesteifigkeit und Sicherheit zu erreichen. Bei der Entwicklung des neuen Skyactiv-Chassis erforschen die Mazda Ingenieure daher beispielsweise akribisch die optimale Position für den Fahrer. Es ist eines der Entwicklungsziele, die der Maxime "Innovate in order to preserve - Erhalten durch Innovation" folgen.

MX-5: Vorhang auf für das Jubiläumsmodell

Als weiteres Highlight enthüllt Mazda in New York ein spezielles MX-5 Jubiläumsmodell, um den 25. Geburtstag des legendären Roadsters zu feiern. Das Sondermodell bekommt eine exlusive rot-metallic Lackierung spendiert. Das Dach und die Seitenspiegel sind in schwarz gehalten. Weiße Ledersitze im Innenraum und ein spezielles, handgefertigtes Design des Armaturenbretts runden die edle Optik ab.

Alles zu Mazda in unserem Special

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei gefahrlosem Überholen müssen Radler nicht klingeln
Warnsignal unnötig: Fährt ein Fahrradfahrer an einem anderen Radler vorbei, braucht er nicht klingeln, wenn keine konkrete Gefahr besteht. Auch für eine Schreckreaktion …
Bei gefahrlosem Überholen müssen Radler nicht klingeln
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Innerhalb von sechs Wochen verewigte sich ein 18-Jähriger mehrfach auf Blitzerfotos. Die Bußgeldbescheide ignorierte er, weil er dachte man erkenne ihn nicht auf den …
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
So oft sollten Sie den Pollenfilter in Ihrem Auto wechseln
Der Pollenfilter verhindert, dass Staubpartikel und Pollen ins Auto eindringen. Aber er sollte regelmäßig gewechselt werden, sonst sammeln sich Krankheitserreger.
So oft sollten Sie den Pollenfilter in Ihrem Auto wechseln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.