+
Die Hiroshima-Frankfurt Challenger Tour 2013 führt den neuen Mazda3 direkt zur IAA.

Von Japan nach Frankfurt

Reisemarathon: Mazda3 fährt 15.000 Kilometer zur IAA

Der neue Mazda3 kommt bald nach Deutschland – im wahrsten Sinne des Wortes. Acht Fahrzeuge des in Japan produzierten Autos werden sich Ende Juli von der Mazda Zentrale im Hiroshima/Japan auf den langen Weg nach Frankfurt machen.

Spektakuläre Aktion von Mazda zum Markstart des neuen Mazda3: Nach 30 Tagen und über 15.000 Kilometern wird der Mazda3-Konvoi von Hiroshima am 7. September rechtzeitig zur Messepremiere auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt ankommen. Zudem sind für Messebesucher zahlreiche Aktionen rund um diese Fahrzeuge auf einer Außenfläche direkt an der Halle 9 geplant.

Neuauflage der legendären Fahrt Hiroshima - Frankfurt

Verkaufsstart am 18./19. Oktober: Mazda3.

Die „Mazda Route3 – Die Hiroshima-Frankfurt Challenger Tour 2013“ ist eine Neuauflage der legendären Mazda Langstreckenfahrt Hiroshima-Frankfurt, die bereits 1977 mit dem Mazda 323 der ersten Generation und 1990 mit dem Mazda 626 bewältigt wurde. Die Strecke von Hiroshima nach Vladivostok legen die fabrikneuen Fahrzeuge per Schiff zurück. Von dort geht es in insgesamt sieben Etappen weiter durch 30 Städte in fünf Ländern, zwei Kontinenten und neun Zeitzonen. Die Teilstrecken dauern jeweils drei bis sechs Tage, in denen bis zu 2.500 Kilometer zurückgelegt werden. Unter teils schwierigen Bedingungen haben die Testfahrer dabei ausreichend Gelegenheit, den Mazda3 kennenzulernen und sich von seinen Tugenden zu überzeugen. Neben fantastischen Landschaftseindrücken wie beispielsweise am Baikalsee und dem Altay Gebirge werden die Fahrer dank eines exklusiven Kulturprogramms mit Stadtbesichtigungen und Veranstaltungen auch Menschen und Kulturen der verschiedenen Regionen kennenlernen.

Bewerben und Testfahrt gewinnen

Mazda hat für fünf deutsche Teilnehmer Plätze in zwei Fahrzeugen reserviert. Bewerben können sie sich für eine der Etappen bei AUTO BILD und AUTO TEST, im Online-Bereich „Mazda Connect“ oder auf Facebook. Weitere Informationen gibt es hier: www.mazda.de/mazda3/connect.

Verkaufsstart in Deutschland am 18. Oktober

Das Cockpit des neuen Mazda3.

Die neue Generation des meistverkauften Mazda Modells aller Zeiten kommt am 18./19. Oktober in den Handel. Der Mazda3 ist das dritte Modell mit den neuen SKYACTIV Technologien, die Maßstäbe bei Effizienz und Verbrauch setzen. Zudem ist er in der neuen Mazda Designsprache „KODO – Soul of Motion“ gezeichnet, die das Thema Dynamik und Eleganz in der Kompaktklasse neu definiert. Die Antriebspalette besteht aus drei SKYACTIV-G Benzinmotoren und einem SKYACTIV-D Dieselmotor, die ein Leistungsspektrum von 74 kW/100 PS bis 121 kW/165 PS abdecken. Trotz bemerkenswerter Fahrleistungen gehört der neue Mazda3 zu den sparsamsten Fahrzeugen seiner Klasse.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.