+
Rückrufaktion in China: Bei 54 000 Autos vom Typ Mazda 3 ist der Ölschlauch defekt.

China: Mazda ruft 90 000 Autos zurück

Peking - Der japanische Autohersteller Mazda hat rund 90 000 Autos in China und Japan zurückgerufen, um einen Probleme mit einem Ölschlauch zu reparieren.

Die staatliche Qualitätsaufsicht in Peking berichtete am Donnerstag, in China seien 54 000 Autos vom Typ Mazda 3 betroffen, während in Japan 35 000 in die Werkstätten geholt werden sollen. In Japan wird das Modell Axela genannt.

Autodebakel - die größten Rückrufaktionen

Autodebakel - die größten Rückrufaktionen

Das Problem betrifft Autos, die zwischen Januar 2006 und März 2000 produziert worden seien. Ein Ölschlauch könne auf schlechten Straßen an der Verkleidung des Radiators reiben, was zu einem Leck führen könne. Inwiefern auch andere Märkte wie etwa Europa betroffen sind, ist unklar. Nach chinesischen Presseberichten sind anderswo weitere 191 000 Autos dieses Modells verkauft worden. Allerdings fährt das Auto in den USA mit einem anderen Motor.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die dritte Generation des BMW X3 fährt vor
BMW hat sein Mittelklasse SUV X3 nach sieben Jahren gründlich erneuert: Das sind die ersten Eindrücke vom SUV.
Die dritte Generation des BMW X3 fährt vor
Mercedes X-Klasse will den Pick-up-Markt aufmischen
Neue Wege gehen: Das will Mercedes ab November mit der X-Klasse. Mit seinem ersten Pick-up will der Hersteller aber nicht nur Gewerbetreibende, sondern auch …
Mercedes X-Klasse will den Pick-up-Markt aufmischen
Winterreifen für Motorräder keine Pflicht
In der Regel lassen Biker ihre Maschinen im Winter in der Garage. Doch es gibt Hartgesottene, die auch bei eisigen Temperaturen fahren wollen. Sie sollten einige …
Winterreifen für Motorräder keine Pflicht
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer
Für Autofahrer gilt die Faustregel: Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Ab dem 01. Januar 2018 gibt es eine neue Regelung.
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer

Kommentare