+
Schnelles Auto für schnelle Kunden: Der McLaren 675 LT ist bereits vor dem Markstart im Spätsommer ausverkauft. Foto: McLaren

McLaren 675 LT kommt im Sommer für knapp 310 000 Euro

Auch Supersportwagen können sich noch überbieten: Der neue McLaren 675 LT ist nicht nur stärker und leichter als der McLaren 650S. Er ist auch teurer. Doch das scheint Kunden nicht abzuschrecken - ganz im Gegenteil.

Woking (dpa/tmn) - McLaren bringt im Sommer den 675 LT auf die Straße. Das neue Spitzenmodell der Briten kostet 309 750 Euro. Damit ist es rund 75 000 Euro teurer als der 650S und mit 496 kW/675 PS um 18 kw/25 PS stärker.

Das Drehmoment des McLaren 675 LT steigt auf maximal 700 Newtonmeter. Der Autobauer verspricht einen Sprintwert von 2,9 Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h, der Verbrauch soll 11,7 Liter betragen (CO2-Ausstoß: 275 g/km). McLaren zufolge sind allerdings bereits alle 500 Exemplare des Supersportlers verkauft.

Vom McLaren 650S unterscheidet sich die sogenannte Super Series neben der höheren Leistung nicht zuletzt durch eine aerodynamisch optimierte Karosserie, von der er auch das LT im Namen für "Long Tail" stammt. Außerdem wurde das Modell deutlich leichter. So speckt der 675 LT laut dem Hersteller durch den verstärkten Einsatz von Karbon, dünnere Scheiben und eine ausgedünnte Innenausstattung um rund 100 Kilogramm ab. Angetrieben wird der 675 LT wie auch der 650S von einem 3,8 Liter großen V8-Motor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare