+
Schneller um die Ecke: Den Jaguar F-Type gibt es nun auch mit Allradantrieb. Foto: Jaguar

Mehr Grip oder weniger Geld: Jaguar erweitert F-Type-Familie

Estoril (dpa/tmn) - Mehr Ausstattung für den Jaguar F-Type: Der Autobauer bietet den Sportwagen künftig auch mit Allradantrieb sowie mit einem Schaltgetriebe an. Damit gibt es 14 verschiedene Varianten von Coupé und Cabrio.

Jaguar erweitert die Modellpalette für den Sportwagen F-Type. Statt bislang 6 stehen ab dem Frühjahr 14 verschiedene Varianten von Coupé und Cabrio bei den Händlern, teilte der Hersteller mit.

Den Allrad-Antrieb mit hecklastiger Kraftverteilung gibt es für beide Karosserie- und zwei von drei Motorvarianten. Er kann für 6000 Euro für den drei Liter großen V6 mit 280 kW/380 PS oder für den V8-Motor mit fünf Litern Hubraum bestellt werden, der jetzt auch im Cabrio die vom Coupé bekannten 405 kW/550 PS leistet. Die Technik für mehr Traktion kostet knapp 100 Kilogramm Gewicht, reduziert ein wenig die Höchstgeschwindigkeit und erhöht den Verbrauch um bis zu 0,6 Liter. So erreicht der F-Type AWD je nach Karosserie- und Motorvariante Geschwindigkeiten zwischen 275 und 300 km/h und verbraucht 8,9 bis 11,3 Liter (CO2-Ausstoß 211 bis 269 g/km).

Wer 2500 Euro sparen will, dem bieten die Briten künftig für die Sechszylinder mit 250 kW/340 PS oder 280 kW/380 PS ein Schaltgetriebe als Alternative zur Automatik an. Das günstigste F-Type Coupé kostet dann 65 000 Euro, das Cabrio 72 000 Euro. Allerdings steigt hier der Verbrauch bei allen Varianten um 1,4 Liter auf 9,8 Liter (CO2-Ausstoß 234 g/km).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen
An der Ampel kleben Autofahrer oft Stoßstange an Stoßstange, um bei Grün möglich zügig vorwärts zu kommen. Doch handelt es sich bei der Annahme um einen Irrtum?
Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen
Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück
Nach der Insolvenz der schwedischen Traditionsmarke Saab im Jahr 2012 folgt nun die Wiederauferstehung des 9-3 - mit innovativem Antrieb und neuem Namen.
Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück
Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu
Weihnachtsfans wollen auch im Auto nicht auf die festliche Stimmung verzichten. Blinkende Ausschmückungen im Wagen gefährden allerdings die Verkehrssicherheit und sind …
Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger
Ein Autofahrer in Berlin hat sich bei seinen Verkehrskollegen so unbeliebt gemacht, dass gleich zwei wütende Zettel ihren Weg auf seine Windschutzscheibe fanden.
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger

Kommentare