+
Heiseres Elfer-Röhren per Knopfdruck in der Mittelkonsole: Der Porsche-Sound wird dann abhängig von Last, Geschwindigkeit und Drehzahl variiert.

Mehr Power, weniger Sprit

Mit verändertem Design und mehr Power, aber dennoch verbrauchsärmeren Motoren präsentiert Porsche dieser Tage die zweite Generation seiner Sportwagen Boxster und Cayman. Die Preise für den Boxster starten bei 46 142 Euro, für den Cayman bei 49 831 Euro.

Als Basistriebwerk dient ein neu entwickelter 2,9-l-Boxer- Mittelmotor mit 255 PS im Boxster und mit 265 PS im Cayman. Den Vortrieb in den S-Varianten besorgt ein 3,4-l- Aggregat. Dank der Benzin- Direkteinspritzung leistet es im Boxster S 310 PS; der Cayman S kann dadurch auf 320 PS zurückgreifen.

Durch die Kombination mit dem optional angebotenen Doppelkupplungs-Getriebe reduziert sich der Verbrauch in allen vier Sportwagen- Versionen im Vergleich zu den Vorgängern erheblich. So beschränkt sich der Spritverbrauch in den 2,9-l-Modellen auf 8,9 Liter Super je 100 km, was eine Verringerung von elf Prozent bedeutet. In den S-Varianten geben die Zuffenhausener sogar eine Einsparung von 16 Prozent an, was einem Verbrauch von 9,2 Liter auf 100 km entspricht.

Ein neu abgestimmtes Fahrwerk sorgt für einen verbesserten Fahrkomfort. Durch eine Änderung des Lenkgetriebes läßt sich der Sportler nun noch leichtfüßiger und spontaner einlenken als bei der ersten Generation der beiden Modelle. Das weiter verbesserte "Porsche Stability Management" (PSM), wie die Schwaben ihr ESP nennen, besitzt im Boxster und Cayman neue Funktionen: Beim sehr schnellem Lösen des Gaspedals wird in Vorbereitung für eine eventuelle Notbremsung schon mal der Bremsdruck aufgebaut. Erkennt das System anhand des sehr schnellen Durchtretens des Bremspedals eine Notbremsung, stellt das System so aktiv die maximale Bremskraft zur Verfügung.

Optisch fallen vor allem die Veränderungen an den Leuchten und Scheinwerfern auf. Die Halogenscheinwerfer mit ihren integrierten Blinkern erinnern nun an die Leuchten des Carrera GT; an den äußeren Lufteinlässen sind stabförmige Positionsleuchten befestigt. Darüber hinaus gehören vom Werk aus beim Boxster rechteckige, beim Cayman runde Nebelscheinwerfer zur Ausstattung. Diese werden jedoch bei der Wahl eines Lichtpakets durch Tagfahrleuchten ersetzt. Das Heck zieren LEDRückleuchten, die nach außen spitz zulaufen. Im Innenraum ist jetzt eine Sitzbelüftung mit einer Sitzheizung kombiniert, auf Wunsch kommt zudem das "Porsche Communication Management" als Audio-, Navigations- und Kommunikationssystem zum Einsatz. Es verfügt über einen berührungsempfindlichen Bildschirm, der mit 6,5 Zoll größer ist als bisher.

osw.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer hinterlässt Zettel und Telefonnummer - eine Sache gibt Polizei Rätsel auf
Nachdem er einen anderen Wagen touchierte, hinterließ ein Fahrer einen Zettel. Allerdings unterlief ihm dabei ein Fehler, wie sich später herausstellte.
Fahrer hinterlässt Zettel und Telefonnummer - eine Sache gibt Polizei Rätsel auf
Hausmittel zur Autopflege im Herbst
Das Auto lässt sich auf den Winter vorbereiten. Günstige Hausmittel helfen, dem Beschlagen von Scheiben vorzubeugen und vermindern eher das Blenden anderer …
Hausmittel zur Autopflege im Herbst
Bahnkunden sollen Entschädigung online beantragen können
Verspätet sich die Deutsche Bahn, können Fahrgäste Geld zurückbekommen. Dafür müssen sie ein Formular in Papierform vorlegen. Diesen Vorgang will der Konzern bald …
Bahnkunden sollen Entschädigung online beantragen können
Saftige Rechnung: Frau muss Reinigung des Mietautos bezahlen - der Grund macht sie wütend
Eine Frau klagt einen Autovermieter an. Dieser soll sie mit Reinigungskosten eines Mietautos dreist abgezockt haben. Nun warnt sie andere Urlauber.
Saftige Rechnung: Frau muss Reinigung des Mietautos bezahlen - der Grund macht sie wütend

Kommentare