+
Einem Fahrverbot für Fahrzeuge, die Schadstoffgrenzwerte überschreiten, stimmt fast die Mehrheit der Befragten zu. Foto: Daniel Karmann

Mehr Platz für Bus und Rad

Mehrheit ist für Fahrverbote, aber gegen autofreie Städte

Viel ist in letzter Zeit über Diesel-Fahrverbote in deutschen Innenstädten diskutiert worden. Auch die Vision von einer autofreien Stadt spielt eine immer größere Rolle. Doch längst nicht alle können sich mit ihr anfreunden.

Essen (dpa/tmn) - Autofreie Städte lehnen viele Menschen ab (43 Prozent). Doch fast die Mehrheit der Befragten stimmt einem Fahrverbot für Fahrzeuge zu, die Schadstoffgrenzwerte überschreiten (49,8 Prozent).

Auch den Ausbau von Fahrradwegen auf Kosten von Autoparkplätzen befürworteten 50 Prozent. Das geht aus einer Umfrage hervor, die unter anderem das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung durchgeführt hat. Während 28 Prozent der Befragten diesen Vorschlag ablehnten. Rund 69 Prozent der Befragten stimmten aber einer Ausweitung gesonderter Fahrstreifen für Busse und Bahnen zu.

Das Marktforschungsinstitut forsa befragte 7823 Haushalte online - davon füllten 6812 den Fragebogen vollständig aus. Die gemeinsame Studie von RWI und Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) wurde durch die Stiftung Mercator gefördert.

Details zur RWI-Studie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viel Verkehr auf den Straßen im Süden - die Stau-Prognose fürs Wochenende
Der ADAC erwartet am kommenden Wochenende volle Straßen und viel Reiseverkehr im Süden Deutschlands und den Grenzregionen. In Bayern enden die Winterferien. 
Viel Verkehr auf den Straßen im Süden - die Stau-Prognose fürs Wochenende
Wer darf eigentlich E10 Benzin tanken?
Schon seit Jahren gibt es an den Tankstellen eigene Zapfsäulen mit E10-Benzin. Was war das gleich nochmal? Und kann jedes Auto E10-Sprit problemlos tanken?
Wer darf eigentlich E10 Benzin tanken?
Ford: Verrückte Emoji-Jacke für Fahrradfahrer soll helfen "Gefühle zu vermitteln"
Ford entwickelt eine Emoji-Jacke für Radfahrer, die zum Ziel hat, die Kommunikation im Straßenverkehr zu verbessern. Das Projekt nennt sich "Share the road".
Ford: Verrückte Emoji-Jacke für Fahrradfahrer soll helfen "Gefühle zu vermitteln"
Audi-Werk in Brüssel steht still - das ist der überraschende Grund
Audi hat erneut Produktionsprobleme im e-tron Werk in Brüssel. Die Produktion steht still. Die Gründe sind ähnlich wie schon im Januar. 
Audi-Werk in Brüssel steht still - das ist der überraschende Grund

Kommentare