Erste Fotos und Details von der neuen Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift). Mercedes-Benz A 220d 4MATIC (Style), Elbaitgrün. Interieur Schwarz / Grün.
1 von 32
Das ist die neue Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift). Der A 220d 4MATIC (177 PS) mit Diamantgrill und neuen LED-High Performance Scheinwerfern.
Erste Fotos und Details von der neuen Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
2 von 32
Das ist die neue Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
Erste Fotos und Details von der neuen Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
3 von 32
Das ist die neue Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
Erste Fotos und Details von der neuen Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
4 von 32
Das ist die neue Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
Erste Fotos und Details von der neuen Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
5 von 32
Das ist die neue Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
Erste Fotos und Details von der neuen Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
6 von 32
Das ist die neue Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
Erste Fotos und Details von der neuen Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
7 von 32
Das ist die neue Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
Erste Fotos und Details von der neuen Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).
8 von 32
Das ist die neue Mercedes A-Klasse 2015 (Facelift).

Erste Fotos

Das ist die neue Mercedes A-Klasse

Die neue A-Klasse von Mercedes hat sich seit 2012 vom vanartigen Vorgänger zum kompakten Sportler gemausert. Nun haben die Stuttgarter der A-Klasse erneut eine neue Optik und neue Motoren verpasst.  

Was Mercedes unter seiner A-Klasse versteht, hat sich schon 2012 gezeigt. An dem dynamischen Kurs halten die Autobauer konsequent fest, wie sich beim aktuellen Facelift zeigt. "Sinnliche Klarheit" nennt Mercedes seine Designphilosophie. Was das bedeutet?

Die Front an der Mercedes A-Klasse ist neu. Auf Wunsch gibt es das Modell mit Diamantgrill und neuen LED-High Performance Scheinwerfern (beim A45 serienmäßig). Von der Seite ist eine coupéhafte Linie zu erkennen. Auch die Leuchten am Heck sind neu. Allerdings ist das auf den ersten Blick schwer zu erkennen.

Zeitgeist in der A-Klasse

Bei der neuen A-Klasse kann das Smartphone nun mit Apple Car Play und MirrorLink gekoppelt werden. Auf Wunsch auf mit einem Acht-Zoll-Display (20,3 Zentimeter).

60 Millimeter kann das Sitzkissen serienmäßig in allen Ausstattungslinien tiefer gestellt werden. Kombiinstrumente haben nun Ziffern in Schwarzweiß.

Mehr Motoren gibt es zum Start für die neue Mercedes A-Klasse. Für das neue Modell stehen Benziner (von 102 PS bis 184 PS)  und Diesel (von 90 PS bis 177 PS) zur Wahl.

Das Einstiegsmodell der Mercedes-AMG A 45 4MATIC hat 381 PS und 475 Nm maximalem Drehmoment unter der Haube. Damit sprintet der Kompakte in 4,2 Sekunden von null auf Tempo 100. Und ist damit 0,45 Sekunden schneller als das Vorgängermodell. Beim Verbrauch gibt Mercedes im Schnitt 6,9 Liter auf 100 Kilometer ( CO2: 162 g/km). 

Neue Namen für die A-Klasse

Während die Benziner ohne Zusatz bleiben, löst der Kleinbuchstabe „d“ das Kürzel „CDI“ ab – aus dem A 200 CDI wird also beispielsweise der A 200 d.

ml

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Die Superstars des Fußballs zeigen nicht nur auf dem Platz ihr Können, sondern auch ihren Reichtum auf der Straße. Wir zeigen Ihnen die Autos der Stars.
WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Auto
Darauf sollten Sie beim Kauf von Motorradhelmen achten
Auf dem Motorrad gilt Helmpflicht – doch nicht alle Modelle bieten den gleichen Schutz. Und was ist mit günstigen Helmen – sind die immer unsicherer als sündhaft teure?
Darauf sollten Sie beim Kauf von Motorradhelmen achten
Auto
Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo
Von wegen Vollgas! Auch Porsche schwenkt um auf Elektromobilität und bringt Ende nächsten Jahres sein erstes Akku-Auto. Einen ersten Ausblick darauf gibt der Mission …
Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo
Auto
Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil
Wohnwagen und Wohnmobile liegen im Trend, aber sogar gebrauchte Fahrzeuge sind oft teuer. Mit handwerklichem Geschick lassen sich auch Vans oder Kleinbusse zu Campern …
Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.