+
Die nächste A-Klasse soll als Elektrovariante nicht mehr nur ausgewählten Kunden angeboten werden - so wie es bei der aktuellen Version E-Cell, hier im Bild, der Fall ist.

Mercedes A-Klasse nun für alle mit E-Motor

Bis jetzt konnten nur ausgewählte Kunden die A-Klasse von Mercedes mit Elektromotor bestellen. Das soll sich ändern: Die Stuttgarter wollen die nächte Generation regulär als Elektroauto anbieten. 

Die batteriebetriebene Version des Kompaktmodells soll so selbstverständlich beim Händler stehen wie heute Benziner und Diesel. Das kündigte Daimler-Projektleiter Jürgen Schenk in Stuttgart an.

Familien Mercedes unter Strom

Familien Mercedes unter Strom

Als Antrieb setzt Daimler laut Schenk auf die Technik, die zurzeit in der aktuellen A-Klasse E-Cell erprobt wird. Ihr Elektromotor kommt auf maximal 70 kW/95 PS und beschleunigt in 5,5 Sekunden auf Tempo 60. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km/h begrenzt. Gespeist wird der Antrieb aus zwei Lithium-Ionen-Blöcken im Wagenboden, die eine Kapazität von 36 Kilowattstunden (kWh) haben. Damit soll eine Reichweite von mehr als 200 Kilometern möglich sein. Die leeren Akkus sind nach rund 16 Stunden an der Steckdose wieder aufgeladen.

Elektro Smart im Großstadtdschungel

Elektro Smart im Großstadtdschungel

Im Testbetrieb hat sich die aktuelle A-Klasse als Elektroauto laut Daimler bislang bewährt. Dennoch werde die Neuauflage des Wagens nicht gleich zum erwarteten Serienstart 2012 als elektrifizierte Version angeboten, sagte Schenk. Sein Hauptaugenmerk lege Daimler zunächst auf den Elektro-Smart, der von 2012 an in einer fünfstelligen Jahresauflage produziert werden soll. Bisher hatte der Hersteller nur eine Testflotte von insgesamt 1500 Fahrzeugen bis Ende 2011 avisiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Sauger: Porsche 911 GT3 RS debütiert in Genf
Standesgemäß bringt Porsche einen Elfer mit motorsportlichem Auftritt auf den Genfer Autosalon. Dort feiert der überarbeitete GT3 RS Messepremiere. Der 520 PS starke …
Starker Sauger: Porsche 911 GT3 RS debütiert in Genf
Transportkosten gehören zum Schadenersatz
Eine Versicherung darf nicht die Verbringungskosten nach einem Unfall kürzen. Das zeigt ein Fall, bei dem sich Unfallopfer und gegnerische Versicherung um die …
Transportkosten gehören zum Schadenersatz
So starten Motorradfahrer sicher in die Bikersaison
Beim ersten trockenen Asphalt sofort mit dem Motorrad über Landstraßen zu fahren, ist vor allem eins: gefährlich. Mit einer gründlichen Kontrolle und ein paar Übungen …
So starten Motorradfahrer sicher in die Bikersaison
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Bis 2033 müssen die alten "Lappen" gegen den EU-Führerschein im Scheckkartenformat getauscht sein. Der Verkehrsausschuss im Bundesrat sagt aber etwas anderes.
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen

Kommentare