+
Der neue Bau-Lkw Mercedes-Benz Arocs in der Variante als Betonmischer.

Baustellen-Lkw "Arocs"

Das ist der neue Mercedes-Laster

München - Daimler will mit der neuen Modellreihe "Arocs" schwerer Bau-Lastwagen seine Stellung als größter Nutzfahrzeug-Hersteller der Welt festigen. "Arocs" heisst der neue Baustellen-Lkw.

Vorstandsmitglied Andreas Renschler sagte bei der Präsentation der Modellreihe Arocs am Montag in München, trotz Eurokrise habe Daimler im vergangenen Jahr global deutlich mehr Lastwagen abgesetzt, „und auch dieses Jahr wollen wir wachsen - insbesondere im zweiten Halbjahr“.

Schon heute machten Baufahrzeuge rund 40 Prozent des Lkw-Absatzes von Mercedes Benz aus. Und nicht zuletzt wegen der Bauindustrie stünden die Zeichen im globalen Nutzfahrzeuggeschäft auf Wachstum. In Deutschland, Nordeuropa, China, Indien und wegen der bevorstehenden Fußball-WM und der Olympischen Spiele in Brasilien habe die Baubranche Rückenwind.

Während Konkurrenten wie Volvo und MAN zuletzt unter schwacher Nachfrage in Europa und Brasilien litten, hat Daimler bis Ende November mit einem Absatzplus von 14 Prozent auf 424 000 Lastwagen bereits den Absatz des gesamten Vorjahres übertroffen. Nordamerika und Asien seien die Treiber für die Daimler-Lastwagensparte gewesen, sagte Renschler.

Die 15 größten Autobauer der Welt

Die 15 größten Autobauer der Welt

Volvo gab unlängst die Beteiligung an einer Tochter des chinesischen Lkw-Herstellers Dongfeng bekannt und will damit Daimler in den nächsten Jahren überholen. „Dass wir die Nummer 1 sind und damit gejagt werden, das ist eine Situation, in der wir uns immer befinden“, sagte ein Daimler-Sprecher dazu am Montag in Stuttgart.

Der neue Leiter der Mercedes-Benz-Lastwagensparte, Stefan Buchner, sagte, die Kunden rechneten heute mit jedem Cent und verlangten maßgeschneiderte Fahrzeuge. Die verschiedenen Arocs-Laster seien für die Baubranche konstruiert worden, vom Betonmischer bis zum Kipper. Die Hälfte aller Baustellenfahrzeuge sei gar nicht in schwerem Gelände, sondern bis zu 80 000 Kilometer jährlich auf der Straße unterwegs, für sie seien hohe Nutzlast und wenig Spritverbrauch wichtig. Gebaut werden soll der Arocs im rheinland-pfälzischen Wörth.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare