+
Schnelltest für die B-Klasse

Mercedes B 180 Blue Efficiency Sports Tourer

Schnelltest für die B-Klasse

Mercedes-Benz hat die B-Klasse komplett erneuert. Der Wagen wirkt dynamischer als sein Vorgänger. Doch wie fährt er sich? Unser Testmodell ist ein B 180 Blue Efficiency Sports Tourer. Ein Schnelltest: 

Das will er sein: Ein Großer.

Tatsächlich ist der Mercedes Kompaktvan mit seinen 4,36 Metern Länge und 1,56 Meter Höhe ein echtes Raumwunder. Ob auf den vorderen Sitzen oder hinten – es gibt überall genug Platz für lange Beine. Großgewachsene müssen den Fahrzeughimmel auch im Fond nicht fürchten. Weiteres Plus: Der üppige Kofferraum (468 Liter) ohne Ladekante lässt sich entspannt beladen. Üppig ist auch das große Panorama­glasdach, das allerdings auch mit üppigen 1362,55 Euro Aufpreis zu Buche schlägt.

So fährt er: Gleich vorab:

Für Langstrecken ist das Tankvolumen mit 50 Litern (davon 6 Liter als Reserve) deutlich zu klein. Zumal unser Testfahrzeug mit 122 PS auf dem Weg von München nach Hamburg deutlich mehr als die angegeben sieben Liter verbrauchte. Wir würden zudem eine größere Motorvariante empfehlen, da auch kleinere Steigungen nicht im sechsten Gang zu bewältigen waren – oft musste hierfür in den vierten Gang zurückgeschaltet werden.

Optisch kommt die einst etwas biedere B-Klasse jetzt markanter und flotter daher. Trotz der jetzt abgesenkten Sitzposition (ca. 9 cm) ist die Rundumsicht sehr gut. Leider ist die Servolenkung etwas weich, was zwar im Stadtverkehr und beim Einparken der 4,36 Meter langen B- Klasse viel Spaß macht. Bei höheren Geschwindigkeiten und bei Seitenwind wirkt die Lenkung unangenehm leichtgängig. Überzeugend dagegen sind die äußerst präzisen und kurzen Schaltwege. Hier ruckelt und zuckelt nichts. Angenehm abgestimmt ist auch das Fahrwerk: Von Schlaglöchern bemerken die Passagiere kaum etwas.

So sicher ist er:

Gegen Aufpreis kann der Kunde zwischen reichlich Assistenzsystemen wählen – eine Auswahl: radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten (serienmäßig), Adaptiver Fahrlicht-Assistent, Totwinkel-Assistent und Spurhalte-Assistent, Schildererkennung, Aktiver Park-Assistent und und und. So viele Helferlein kosten: Wer seine B-Klasse für Eventualitäten rüstet, kommt schnell auf 40.000 Euro. Zum Vergleich: Der Basispreis liegt bei rund 26.000 Euro.

Mercedes Benz B Klasse

Mercedes Benz B Klasse

Fazit

Der Kompaktvan ist ein Großer – in Sachen Platz und Sicherheit aber auch in puncto Geld.

Zur Wahl stehen in der B-Klasse derzeit vier Motorisierungen: zwei Turbobenziner mit 122 und 156 PS und zwei Diesel mit 109 oder 136 PS. 

Stephanie Braunert

Datenblatt B 180 Blue Efficiency

  • Leistung: 122 PS
  • Höchstgeschw.: 190 km/h
  • 0 auf 100 km/h: 10,40 sek.
  • Hubraum: 1595 ccm
  • Verbrauch EU Drittelmix: 6,1 l/100km
  • CO2: 141 g/km
  • Tankinhalt: 50 Liter
  • Leergewicht: 1950 kg
  • Kofferraumvolumen: 486-1545 l
  • Basispreis: 26.001 Euro
  • Testwagen: 39.478 Euro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Experten erwarten, dass dieses legendäre Auto bald noch viel mehr wert ist. Im August wird der Sportflitzer in den USA versteigert.
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Innerhalb von sechs Wochen verewigte sich ein 18-Jähriger mehrfach auf Blitzerfotos. Die Bußgeldbescheide ignorierte er, weil er dachte man erkenne ihn nicht auf den …
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
Vorbei die Zeiten in denen Spritpreise nachts am höchsten waren. Der ADAC hat neue Zeiträume entdeckt, in denen Sie an der Tankstelle am meisten zahlen müssen.
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt
Das Kraftfahrtbundesamt hat ein Software-Update für BMW-Dieselfahrzeuge der 5er und 7er Reihe genehmigt. Der Autobauer hat die betroffenen Fahrzeughalter bereits …
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.