+
Scho schee …: Vor allem optisch macht der Mercedes CLA viel her. Die schicke Coupé-Linie hat aber auch ihre Tücken – vor allem für die hinteren Passagiere.

Wer schön sein will…

Mercedes CLA: Schön mit Stärken und Schwächen 

Wer schön sein will, muss leiden, sagt ein Sprichwort. Wo der Mercedes CLA überzeugt und wo es zwickt – der Test:

Scho schee ... Das ist der erste und zugleich der bleibendste Eindruck, den der CLA 250 von Mercedes in unserem Test hinterlässt. Ein Auto, das besonders durch seine Formen wirkt: flache, fließende Coupé-Linie trotz vier (rahmenloser) Türen – dieser Wagen ist gewissermaßen der kleine Bruder des eleganten CLS.

CLA zum Reisen gemacht

Wir wissen aber ja: Wer schön sein will, muss leiden. In diesem Fall gilt das für die Passagiere auf der Rückbank, wenn sie groß gewachsen sind. Denn: Eben wegen der schicken Linie ist im Fond wenig Luft nach oben. Ganz im Gegensatz zur Beinfreiheit: Da ist Platz genug. Auf den Vordersitzen ist sowieso alles bestens – wie sich das für ein entspanntes Coupé gehört.

Überhaupt: Dieses Auto ist eigentlich zum Reisen gemacht. Langstrecke, die Autobahn, sanft geschwungene Landstraßen: Da passt der CLA am besten hin. Mit einem ebenso ausgewogenen wie ausgetüftelten Fahrwerk gleitet er über den

Hinterm Steuer lässt es sich gut sitzen: Autor Uli Heichele nahm in den feinen Ledersitzen in Sportoptik Platz. Gebraucht hätte er sie nicht, sagt er. Aber bequem waren sie.

Asphalt, einfach nur gelassen. Mit Allradantrieb (bei Mercedes nennt sich der „4Matic“) ist das Auto sowieso in jeder Lage und bei jeder Straßenbeschaffenheit souverän – Regen und Schnee machen nix aus. Ein Sportler wird der CLA deshalb allerdings nicht. Seine Lenkung ist zwar angenehm knackig und der Motor mit über 200 PS gibt ordentlich Druck, aber mit der Reaktion aufs Gas lässt sich der CLA gern ein bissl Zeit. Die Automatik ist da vielleicht ein wenig zu seidig geraten, das Auto klingt auch eher elegant als sportlich. So gesehen hätt’s dann eigentlich auch die Sitze in Sportoptik (mit integrierter Kopfstütze) gar nicht gebraucht. Wobei: Gut aussehen tun auch die – und sie sind bequem. Mit ihrem feinen Leder fügen sie sich passgenau in den Mercedes-Innenraum: gewohnt edel und gut verarbeitet, dazu technisch-klar.

Mercedes CLA im Alltag

Anschauen, okay. Anfassen, gut. Aber wie fährt’s sich im Alltag? Gefallen hat uns, dass das Auto von innen übersichtlicher ist, als es von außen wirkt. Trotz tiefer Sitzposition und kleiner Fensterflächen (vor allem hinten) gibt’s keine bösen Überraschungen auf der Nebenspur. Das Elektronikzubehör, gesteuert über ein freistehendes Display, erklärt sich von selbst.

Mit 4,63 Meter Länge und 1,78 Meter Breite ist das Auto wendig genug für lockeres Stadtfahren. Auch beim Test in einem der fiesesten Parkhäuser Münchens (eng, steil und kurvig) gibt’s keine Probleme. Allerdings: Wenn man eingeparkt hat und gern aus- oder einladen würde, wird’s schlagartig unpraktisch. Da mag der Kofferraum so groß und lang sein, wie er will: Wenn die Ladekante dermaßen hoch und dazu auch noch gekrümmt ist wie in diesem Fall, sind Sixpacks angebrachter als Biertragl, eine Sporttasche deutlich angenehmer als ein Koffer. Wie gesagt: Schön sein und leiden gehören zusammen ...

Nochmal kurz drei Schritte zurücktreten und hinschauen – stimmt: Schee is er scho.

Uli Heichele

P.S.: Mercedes überarbeitet für das Modelljahr 2015 Technik- und Ausstattungsdetails am CLA. Optisch bleibt er unangetastet.

Mercedes Benz CLA 250 4Matic

  • Motor: Reihenvierzylinder
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • Höchstgeschw.: 240 km/h
  • 0 auf 100 km/h: 6,6 Sek.
  • Hubraum: 1991 ccm
  • Verbrauch kombiniert: 6,4 l/100 km (Werksangabe); 10,8 l/100 km (im Test)
  • Länge/Breite: 4,63 m/ 1,78 m
  • Leergewicht: 1540 kg
  • Kofferraumvolumen: 470 l
  • Preis: ab 41.352 Euro

 

Mercedes CLA

Mercedes CLA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto der Zukunft? Dieses Fahrzeug besteht aus Flachs
An der niederländischen Technik-Universität Eindhoven arbeitet man an einem ganz ausgefallenem Gefährt. Das Auto "Lina" besteht nämlich nur aus Bio-Materialien.
Auto der Zukunft? Dieses Fahrzeug besteht aus Flachs
VW-Studie ID Buzz ab 2022 als elektrischer Bulli im Handel
Im Rahmen des Concours d'Elegance im kalifornischen Pebble Beach hat VW den Serienstart des elektrischen Bullis ID Buzz angekündigt. Der E-Bulli soll allerdings erst ab …
VW-Studie ID Buzz ab 2022 als elektrischer Bulli im Handel
Falschbetankung: Motor nicht starten oder sofort ausstellen
Das Tanken eines Autos gehört eigentlich zur Routine eines Autofahrers. Trotzdem kann es vorkommen, dass versehentlich der falsche Kraftstoff ins Auto gelangt. Wer nicht …
Falschbetankung: Motor nicht starten oder sofort ausstellen
Hitze im Auto: Ist es in weißen Autos kühler?
Wenn der Planet vom Himmel brennt, ist die Hitze im Auto unerträglich. Bis zu 70 Grad kann sich das Innere in einem Fahrzeug aufheizen. Schwarz oder Weiß? Spielt die …
Hitze im Auto: Ist es in weißen Autos kühler?

Kommentare