+
Der neue CLS, der seine Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) feiern wird, knüpft an die Pionierrolle seines Vorgängers an und präsentiert sich gleichzeitig als absoluter Neuauftritt.

Mercedes CLS: Erste Fotos vom Prachtstück

Das erste CLS Modell von Mercedes Benz rollte 2003 auf die Straße. Jetzt folgt die zweite Generation der Oberklassen Limousine. Im Herbst soll die Stil-Ikone auf dem Pariser Autosalon Premiere feiern.

Als erstes Auto, das komplett unter der Regie des neuen Designchefs Gorden Wagener entstanden ist, soll der CLS den Mercedes-Stil der nächsten Jahre prägen. Der CLS bekommt eine sportliche Frontpartie mit neuer Kühlermaske, starke Flanken, ein fließendes Heck und eine flache Silhouette. Außerdem wird der Viersitzer als erster Mercedes mit charakteristischen Scheinwerfern und LED-Technik angeboten.

Mercedes-Benz: Der neue CLS

Mercedes-Benz: Der neue CLS

Zu den Abmessungen und zu Antriebstechnik des CLS machte Mercedes noch keine Angaben. Auch der Preis wurde bislang nicht genannt. Doch als enger Ableger der E-Klasse dürfte das viertürige Coupé weitgehend die Motoren aus der Limousine übernehmen. Dort reicht das Spektrum derzeit von 100 kW/136 PS bis 386 kW/525 PS. Allerdings werden an der Spitze dem Vernehmen nach die neuen V6- und V8-Direkteinspritzer mit Start-Stopp-Automatik Einzug halten, die Mercedes jetzt in der S-Klasse und beim CL eingeführt hat. Außerdem wird es mittelfristig auch wieder ein AMG-Modell geben.

Mit dem viertürigen Coupé allein ist es beim CLS diesmal nicht getan. Nach dem Vorbild der Designstudie von der Peking Motorshow 2010 plant Mercedes für das kommende Jahr auch einen CLS Shooting Break als sportlich eleganten Kombi.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare