E-Klasse
1 von 12
Mercedes hat die E-Klasse komplett überarbeitet. Erstmals sind Limousine und T-Modell im neuem Design und Technik auf der Automesse in Detroit Mitte Januar 2013 zu sehen.
E-Klasse
2 von 12
Hingucker: Die Doppelscheinwerfer sind zwar verschwunden, doch das E-Klasse typische Vieraugengesicht steckt jetzt hinter einem einzigen Scheinwerferglas.  
E-Klasse
3 von 12
Eine Zierleiste von der Fondtür bis zur Heckleuchte streckt die Limousine als auch das T-Modell optisch. 
4 von 12
Zum ersten Mal ist die E-Klasse mit zwei unterschiedlichen Gesichtern zu haben: Das Basismodell und die Ausstattungsline Elegance mit den klassischen, dreidimensionalen Limousinengrill in 3‑Lamellenoptik mit Stern auf der Motorhaube. Die Line Avantgarde trägt dagegen den Sportwagenkühler mit Zentralstern und bietet damit ein eigenständiges, sportlich betontes Gesicht.
E-Klasse
5 von 12
Für mehr Sicherheit sorgen neueste Assistenzsysteme: Eine Stereokamera erkennt Fußgänger und auch andere Fahrzeuge. Daneben gibt es einen Spurhalte-Assistent, der auch Unfälle mit dem Gegenverkehr verhindern kann oder ein blendfreies Dauerfernlicht.
E-Klasse
6 von 12
Motoren: Sechs Benziner von 184 PS bis 408 PS und fünf Diesel von 136 PS bis 252 PS stehen zur Wahl. Ein Vierzylinder Dieselhybrid mit 204 PS kombiniert mit einem 26 PS starken E-Motor ergänzt die Palette.
E-Klasse
7 von 12
Mit einem Verbrauch von 5,8 Litern sparsamster Benziner ist der neuentwickelte Turbodirekteinspritzer mit vier Zylindern und 184 PS im E 200 (C02-Ausstoß: 135 g/km). Bei den Dieseln liegt der E 200 mit 4,9 Litern und 129 g/km vorn. Für den Hybrid nennt Mercedes 4,1 Liter und 107 g/km.
E-Klasse
8 von 12
Edele Materialien im Interieur.

Die neue E-Klasse von Mercedes

Mercedes hat die E-Klasse komplett überarbeitet. Viel Technik stammt aus der künftigen S-Klasse.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

60 Jahre Radar: Die Blitzer der Münchner Polizei
Die Münchner Polizei macht seit 60 Jahren mit Radargeräten Jagd auf Temposündern. In dieser Zeit hat sich in der Technik einiges getan. Sehen Sie selbst. 
60 Jahre Radar: Die Blitzer der Münchner Polizei
Das ist der neue Opel Crossland X
Unübersehbarer Unterfahrtschutz und fette Planken an den Seiten, der Opel Crossland X macht voll auf Geländewagen. Dabei bleibt das neue Modell im Herzen ein typischer …
Das ist der neue Opel Crossland X
Was ist denn neu beim BMW 4er?
Jeder kennt das wohl: Dinge, die einem wirklich gefallen, sollen so bleiben, wie sie sind. Beim BMW 4er ging es den Münchner scheinbar auch so.   
Was ist denn neu beim BMW 4er?
Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken
Mit neuen Marken versuchen traditionelle Autohersteller, neue Kunden zu erreichen. Der Trend geht dabei ein Stück weit weg vom Auto - hin zu Mobilität generell.
Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Kommentare