+
Zugpferd: Der neue E-Klasse-Kombi ist vielseitig, vornehm, komfortabel und sicher bei Preisen ab knapp 42 000 Euro.

Stuttgarter Edel-Laster

Der dritte im Bunde ist da: nach der Limousine und dem Coupé zeigt Mercedes nun den Kombi. Das Mercedes EKlasse T-Modell ist ab sofort bestellbar, ab 21. November wird der lange Kombi in den Showrooms der Händler sein.

Den günstigsten E-Klasse- Kombi gibt es ab knapp 42 000 Euro - allerdings erst im ersten Quartal 2010. Der Edel-Laster wird erstmals auf der IAA in Frankfurt gezeigt.

Auch der knapp 4,90 Meter lange Kombi erhält das bereits von Limousine und Coupé bekannte Gesicht: Die vier Schweinwerfer sind eckig - und nicht mehr rund. Dank glänzend schwarzer Blenden rücken B- und C-Säule optisch in den Hintergrund. Am Heck fällt das Band aus Heckleuchten und verchromter Griffleiste auf. Die neuen LED-Leuchten sind zweiteilig und setzen sich optisch von der Seitenwand in die Heckklappe fort.

Beim Start des neuen T-Modells umfasst das Motorenprogramm fünf Triebwerke von 170 bis 388 PS. Die Aggregate sollen bei weniger Hubraum mehr Leistung als die früheren Motoren bieten. Alle erfüllen die Euro-5-Norm. Günstigstes Modell beim Verkaufsstart im November ist der 170 PS starke E 220 CDI für 44 800 Euro.

Die neue E-Klasse soll primär Lastesel und nicht Lifestyle-Kombi sein. Laut den Schwaben ist sie die „größte Kombilimousine im Premiumsegment“. Ein Ladevolumen von bis zu satten 1950 Liter ist nach dem Datenblatt möglich. Mit der serienmäßiger „Easy-Pack“-Heckklappe und dem so genannten „Quickfold“-System verspricht Mercedes komfortables Umklappen der Sitzreihe sowie Beladen.

 Sicherheit schreibt auch der E-Klasse Kombi wie seine „Brüder“ groß: Rund ein Dutzend neu- oder weiterentwickelter Fahrer-Assistenzsysteme sollen dazu beitragen, Verkehrsunfälle zu vermeiden oder die Folgen zu mindern. Dazu gehören beispielsweise der serienmäßige Müdigkeits- Erkennung Attention Assist sowie die Pre-Safe-Bremse.

Vom Vorgänger, der Baureihe 211, wurden seit der Markteinführung vor sechs Jahren 1,5 Millionen E-Klasse Limousinen und T-Modelle an Kunden ausgeliefert. Insgesamt wurden von der E-Klasse seit sechzig Jahren über zwölf Millionen Modelle verkauft.

osw.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Der neue Mazda CX-5 kommt nicht nur mit einem 2,5 Liter großen Vierzylinder, sondern bringt auch eine automatische Zylinder-Abschaltung mit. Das soll den Verbrauch …
Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Citroën C3 Aircross beerbt im November den Picasso
Citroën schickt ab November das kleine SUV C3 Aircross ab 15 290 Euro auf den Markt. Der kleine Geländewagen ist technisch eng mit dem Opel Crossland X verwandt - wo …
Citroën C3 Aircross beerbt im November den Picasso
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?
Volkswagen will mit neuen Modellen und Antrieben endlich nach vorn blicken. Ganz abstreifen lassen sich die Folgen des Abgas-Skandals aber immer noch nicht.
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?
Wann sollte man die Zündkerzen wechseln?
Zündungsaussetzer oder Ruckeln beim Fahren - verbrauchte Zündkerzen machen sich deutlich bemerkbar. Den Wechsel sollte man als Ungeübter allerdings einer Werkstatt …
Wann sollte man die Zündkerzen wechseln?

Kommentare