Mercedes GLC 2015
1 von 10
Neuer Look! Der neue Mercedes GLC hat ein neues Design. Der Luxus-Geländewagen mit viel Komfort ist ab 44.506 Euro zu haben.
Mercedes GLC 2015
2 von 10
Der Mercedes GLC soll die Lücke zwischen der puristischen G-Klasse und Shooting Brake schließen.
Mercedes GLC 2015
3 von 10
Der GLC hat eine Bodenfreiheit bis zu knapp 23 Zentimeter. Die Böschungswinkel vorn und hinten liegen bei maximal 31 beziehungsweise 25 Grad.
Mercedes GLC 2015
4 von 10
Moderner Luxus im Cockpit vom neuen Mercedes GLC.
Mercedes GLC 2015
5 von 10
Der neue Mercedes GLC besetzt das Mid Size SUV-Segment unterhalb des Mercedes GLE.
Mercedes GLC 2015
6 von 10
Der neue Mercedes GLC 2015 ist 12 Zentimeter länger als sein Vorgänger.
Mercedes GLC 2015
7 von 10
Der neue Mercedes GLC.
Mercedes GLC 2015
8 von 10
Der neue Mercedes GLC.

G-Klasse

Mercedes GLC 2015: Das ist neu!

Etwas Matsch, aber bitte mit Stil! Wer möchte sich bei Abenteuern abseits der Straße gleich komplett im Schlamm suhlen? Etwas Dreck verträgt der neue Mercedes GLC.

An der Front ist der Mercedes GLC ganz klar ein SUV: kurze Überhänge, LED-Scheinwerfer und der neue Kühlergrill mit Stern wirken deftig, aber stimmig. Im Vergleich zu seinem Vorgänger gibt es nun mehr Flächen. Das neue Design versucht scheinbar nicht mehr die Kanten der klassischen G-Klasse auf das Modell in weicher Form zu übertragen. Mercedes spricht von "sinnlicher Klarheit".

Übrigens, wer doch noch mehr Offroad-Charakter möchte, kann sich ein Trittbrett an der Seite bestellen.

Serienmäßig ist der GLC mit einem Fahrwerk mit Stahlfederung und variablem Dämpfungssystem ausgerüstet. Damit lässt sich das Fahrwerk im Sport-Modus um 15 Millimeter absenken. Der GLC hat eine Bodenfreiheit bis zu knapp 23 Zentimeter. Die Böschungswinkel vorn und hinten liegen bei maximal 31 beziehungsweise 25 Grad.

Neue Buchstaben für die G-Klasse

Bloß nicht verwirren lassen: früher nannten die Stuttgarter den SUV GLK. Die zweite Generation trägt nun das Kürzel GLC. Das Modell endet nun auf den Buchstabe "C" - weil der Geländewagen auf der C-Klasse basiert.

Mit dem Namens- und Generationswechsel ist das Modell glatt zwölf Zentimeter in die Länge gewachsen: der Mercedes GLC ist nun 4,66 Meter lang (GLK: 4,54 Meter), 1,89 Meter breit (GLK: 1,84 Meter) und 1,64 Meter hoch (GLK: 1,67 Meter).

Der neue Mercedes GLC ist ab 44.506 Euro zu haben. Der SUV als GLC 350 e kommt auch als Plug-in Hybrid mit einer Gesamtleistung von 327 PS. Mit einer CO2-Emission von 60 g/km ist der Geländewagen die Öko-Version.

Mercedes GLC GLC 220 d 4MATIC

GLC 250 d

4MATIC

GLC 250

4MATIC

Leistung kW / PS 125 / 170 150 / 204 155 / 211
Drehmoment Nm 400 500 350
Verbrauch l/100 km

5,0 - 5,5

(6,1 - 6,5)

5,0 - 5,5

(6,1 - 6,6)

6,5 - 7,1

(7,5 - 7,9)

CO2 g/km

129 - 143

(159 - 169)

129 - 143

(159 - 169)

152 - 166

(173 - 180)

0-100 km/h 8,3 (8,5) 7,6 (8,0) 7,3 (7,9)
Top-Speed 210 (205) 222 (210) 222 (215)

() Werte des Vorgängermodells.

ml

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Gebrauchte Elektroautos: Das sind die beliebtesten Modelle
Elektroautos aus zweiter Hand finden sich immer häufiger. Denn einige Modelle gibt es für relativ kleines Geld. Die beliebtesten Gebrauchten sehen Sie hier.
Gebrauchte Elektroautos: Das sind die beliebtesten Modelle
Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb
Die Katze lässt das Mausen nicht: Nachdem sich der F-Pace zum bestverkauften Modell bei Jaguar entwickelt hat, haben die Briten ihr zweites SUV nachgeschoben. Nicht ganz …
Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb
Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten
Wie ein ranghohes Tier durch die Straßen fahren: Diese ehemaligen Staatskarossen bekommen Sie heute für verhältnismäßig wenig Geld. Welches Modell soll's sein?
Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten
Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit
Anders als auf der CES in Las Vegas sucht man auf der Motorshow in Detroit neue Technologien vergebens. Stattdessen zeigen die Aussteller viele neue Autos aus altem …
Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Kommentare