+

Das neue Gesicht des smart fortwo

München - Der smart fortwo ist bereits seit mehr als zehn Jahren ein beliebter Stadtflitzer. Jetzt kommt der Zweisitzer in neuem Look um die Ecke: Deutlich dynamischer und edler zeigt er sich ab Frühjar 2012.

Aktionstag zum smart-fortwo-Facelift:

12. Mai von 9-15 Uhr, smart center, Landsberger Str. 382, München 

Vor allem äußerlich zeigt sich der smart fortwo künftig in einem neuen Look: Ein größerer Kühlergrill mit integriertem Logo, neu gestaltete Frontschürzen, neue Leichtmetallräder und modifizierte Heckschürzen zeichnen das Facelift aus. Die optional erhältlichen LED-Tagfahrlichter sind nun waagerecht angeordnet. 

Auch farblich gibt es eine Neuerung: Unter den sieben Lackfarbtönen gibt es künftig erstmals auch Anthrazit matt. Der fortwo BRABUS ist auch in weiß erhältlich; bei der Cabrio-Version kann aus sechs weiteren Verdeckfarben gewählt werden.

Doch nicht nur äußerlich hat sich einiges getan. Der smart fortwo wurde auch im Innenraum überarbeitet. Für die Sitze und Türverkleidungen ist eine neue Leder/Stoff-Kombination erhältlich. Im Gegensatz zum Basismodell bringen die neuen Ausstattungslinien pulse und passion mehr Farbe ins Spiel. Ein neues Innenraum-Paket in Kristallgrau rundet das Facelift ab. 

Neben den fünf verschiedenen Linien (pure, pulse, passion, BRABUS und BRABUS Xclusive) ist der smart fortwo auch weiterhin als Coupé oder Cabrio erhältlich. Die Motoren variieren vom umweltfreundlichen Elektroantrieb über zwei unterschiedliche Benziner bis hin zum verbrauchsarmen Turbodiesel. 

Zu kaufen gibt es den neu gestalteten Flitzer ab 10.275 Euro (smart fortwo 45 kW mhd pure). Mit inzwischen 1,3 Millionen verkauften Expemplaren seit der Einführung im Jahr 1998 ist der smart fortwo weiter auf Erfolgskurs. Allein im vergangenen Jahr gab es ein Plus von 4,6 Prozent zu verzeichnen.

Aktionstag zum Mini-Facelift

Wer sich hautnah ein Bild vom neuen smart fortwo machen will, kann das beim Aktionstag am 12. Mai im smart center in der Landsberger Str. 382 tun.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Kommentare