Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz

Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz
+

Unbedingt bauen!

Die Stars auf der L.A. Autoshow

Los Angeles - Hollywood ist nicht nur die Wiege der Filmstars, hier liegt auch der Kreißsaal des modernen Autos. Ein aktueller Besuch zeigt: Die E-Euphorie ist mittlerweile deutlich abgekühlt.

Hybrid-Modelle und Elektroantriebe, gepowert von ebendiesen Stars traten von hier aus zumindest ihren publizistischen Siegeszug an. Denn die E-Euphorie ist mittlerweile deutlich abgekühlt. Und das merkt man auch auf der Los Angeles Auto Show. Die Stars hier sind – außer dem BMW i30 Coupé vielleicht – Traumwagen ohne Elektroantrieb wie der neue SLS Black Series (631 PS), der neue Porsche Cayman (325 PS) oder der Jaguar F-Type (340 PS).

Wäre es doch schon Morgen!

Nicht jede Studie muss zwangsläufig das Licht der Serienwelt erblicken. Aber diese hier muss: Das Konzeptfahrzeug Ener-G-Force von Mercedes Benz ist einfach zu gelungen und zu cool, um irgendwo zu verstauben. Schon die Scheinwerfer in G-Form, die an den seit 30 Jahren erfolgreichen SUV erinnern, sind klasse! Angetrieben wird das futuristische Modell mit vier Radnabenmotoren, die von einer Brennstoffzelle versorgt werden. Wasserstoff wird übrigens an Bord produziert.

Ohne Kanten: Mercedes G-Klasse der Zukunft

Ohne Kanten: Mercedes G-Klasse der Zukunft

Lady Gaga als Auto

Nach Stars wie Lady Gaga, Rihanna, Katy Perry oder Madonna hat nun der gefeierte US-Desgin-Star Jeremy Scott einen Smart ausstaffiert. Der Smart Forjeremy soll, entsprechendes Kundeninteresse vorausgesetzt, sogar als Kleinserie erscheinen. Vermutlich wird der TÜV dem Auto die Flügel nicht verleihen, sondern eher stutzen. Trotzdem bleibt das Auto spannend: Chrom und glänzender Weißlack – dieses Wechselspiel findet auch im Innenraum statt. Ach ja, fahren kann dieser Smart auch. Umweltfreundlich als E-Auto, 125 Kilometer schnell und 75 PS stark. Keine Rakete, aber einer, der so aussieht.

Nur was für dicke Geldtaschen, aber was zum Träumen: Der SLS AMG Black Series hat 631 PS, spurtet in 3,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Echte Rakete.

O Sorento Mio!


Hier war einer Italien-Fan. Der Sorento von Kia, benannt nach der süditalienischen Stadt, kommt als Facelift. 80 Prozent sind neu, versprechen die Koreaner.

Beetle Cabrio II

Das ideale Auto für einen Landstrich, in dem es selten regnet. In Kalifornien vorgestellt: das neue Beetle Cabrio. Im Februar auch bei uns zu kaufen: Preis ab 21.350 Euro.

F- statt E-Type

340, 380 oder 495 PS, Sechszyliner V-6 oder Achtzylinder-Kompressor? Vor dieser quälenden Frage steht die zahlungskräftige Jaguar-F-Type-Klientel ab dem Frühjahr. Kostenpunkt: ab 73.400 Euro.

911 light

Kräftiger, leichter, größer und sparsamer: der Porsche Cay­man schafft es in der S-Variante (325 PS) mit Doppelkupplung von null auf 100 km/h in 4,9 Sekunden. Preis ab 51.385 Euro.

Der neue Porsche Cayman in L.A.

Der neue Porsche Cayman in L.A.

RDF

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen

Kommentare