+
Gerade Fahrradfahrer sind im Straßenverkehr gefährdet. Der vorgeschriebene Mindestabstand sollte unbedingt eingehalten werden.

Sicherheit

Mindestens 1,50 Meter Abstand beim Überholen von Radfahrern

Wenn Auto- und Radfahrer sich die Straße teilen, kommt es schnell zu gefährlichen Situationen. Damit auch Radler sicher an ihr Ziel gelangen, sollten Autofahrer immer ausreichend Sicherheitsabstand halten.

Wie der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) mitteilt, geht die Rechtsprechung dabei von einem Minimum von 1,5 Metern aus. Zwei Meter gelten dagegen nicht nur für Lastwagen und bei Geschwindigkeiten ab 90 km/h, sondern unter anderem auch auf schlechten Straßen, bei heftigem Wind oder wenn Kinder radeln.

Mindestabstand von 1,50 Meter beim Überholvorgang

Können Autofahrer diese Abstände nicht einhalten, etwa weil Autos entgegenkommen, müssen sie hinter den Radlern bleiben und warten, so der KS. Wer diese Abstände nicht einhält, müsse mit einer Anzeige wegen Nötigung oder Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen.

Populäre Irrtümer rund ums Radfahren

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln
Auf normalen Straßen ist Vorsicht geboten, in einem Tunnel sogar noch mehr. Deshalb sollten Autofahrer einen größeren Sicherheitsabstand halten. Zu beachten ist auch die …
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln
So reinigen Sie das Dach Ihres Cabrios richtig und effektiv
Lack kann bei mangelnder Pflege verwittern. Stoff von Cabriodächern kann dagegen undicht werden oder reißen. Bei der Reinigung sollten Sie achtsam sein.
So reinigen Sie das Dach Ihres Cabrios richtig und effektiv
Autofahrer erhält Pöbel-Zettel - die Botschaft überschreitet eine Grenze
Zettel, auf denen Autofahrer für ihre angeblich schlechten Parkkünste angepflaumt werden, sind keine Seltenheit - doch der Verfasser dieser Nachricht geht zu weit.
Autofahrer erhält Pöbel-Zettel - die Botschaft überschreitet eine Grenze
Aufgefrischter Audi TT kommt im Herbst ab rund 35.000 Euro
Seit 20 Jahren baut Audi seinen Sportwagen TT - seit 2014 in dritter Generation. Für den Herbst hat die VW-Tochter nun ein Update für den 2+2-Sitzer angekündigt. Was ist …
Aufgefrischter Audi TT kommt im Herbst ab rund 35.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.