Der neue Mini Countryman ist um 20 Zentimeter gewachsen.
1 von 20
Frische Luft macht groß und stark: Der neue Mini Countryman (2017) ist 20 Zentimeter länger als sein Vorgänger.
Der neue Mini Countryman ist um 20 Zentimeter gewachsen.
2 von 20
Der neue Mini Countryman (2017) ist jetzt 4,30 Meter lang.
Der neue Mini Countryman ist um 20 Zentimeter gewachsen.
3 von 20
Mini Countryman (2017) ist 20 Zentimeter länger als sein Vorgänger.
Der neue Mini Countryman ist um 20 Zentimeter gewachsen.
4 von 20
Vier Türen und eine Heckklappe: Der neue Mini Countryman (2017) hat viel Platz.
Der neue Mini Countryman ist um 20 Zentimeter gewachsen.
5 von 20
Picknicker: Für den neue Mini Countryman (2017) gibt es gegen Aufpreis eine Picknick-Bank. Die lässt sich aus dem Kofferraum über die Ladekante klappen.
Der neue Mini Countryman ist um 20 Zentimeter gewachsen.
6 von 20
Im Cockpit lassen sich beim neuen Mini Countryman viele Dinge über ein Touchscreen bedienen.
Der neue Mini Countryman ist um 20 Zentimeter gewachsen.
7 von 20
Landluft macht groß und stark: Der neue Mini Countryman (2017) ist 20 Zentimeter länger als sein Vorgänger.
Der neue Mini Countryman ist um 20 Zentimeter gewachsen.
8 von 20
Im Kofferraum ist jetzt Platz für 450 Liter Gepäck. Mit umgeklappter Rückbank wächst das Volumen auf 1.390 Liter. 

2017

Landluft macht groß! Der neue Mini Countryman

  • schließen

Das Landleben bekommt dem neue Mini Countryman scheinbar ganz gut. Satte 20 Zentimeter hat die zweite Generation im Vergleich zum Vorgänger zugelegt. Das verspricht Platz und Komfort.

2010 ging der erste Mini mit vier Türen an den Start: der Mini Countryman. Nach sechs Jahren ist nun die zweite Generation auf dem Weg und die ist wirklich ganz schön groß geworden. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der Mini Countryman 20 Zentimeter in die Länge und drei Zentimeter in die Breite gewachsen. 

Das schafft Platz für fünf Personen und Gepäck. Der Kofferraum fasst nun 450 bis 1390 Liter (plus 220 Liter). Um die Sachen problemlos zu verstauen, öffnet sich die Heckklappe automatisch und die Rückbank lässt sich um bis zu 13 Zentimetern verschieben. 

Neu im Cockpit ist ein zentrales Touchscreen-Display. Zur Serienausstattung gehört allerdings nur ein Radio mit einem vierzeiligen Display und eine Bluetooth-Telefon-Freisprecheinrichtung. Optional ist ein 6,5 Zoll oder 8,8 Zoll Farbdisplay.

Der neue neue Mini ist voll vernetzt. Und für Leute, die immer ihre Dinge suchen, hat der Countryman ein Ortungssystem an Bord. Das findet Gegenstände an denen ein sogenannter Tag angebracht wurde.

Das ist neu beim Mini Countryman

  • 20 Zentimeter länger als sein Vorgänger
  • Fünf Plätze und eine verschiebbare Rückbank
  • Elektrische Heckklappe
  • Picknick Bank (120 Euro extra)

Für den Countryman stehen zwei Benzin- und Dieselmotoren mit 136 PS bis 192 PS zur Wahl. Der neue Mini Countryman ist übrigens auch als Plug-in-Hybrid mit einer Systemleistung von 224 PS zu haben. Mit dem Hybrid-Antrieb ist im reinen E-Modus laut Mini sogar Tempo 125 mit einer Reichweite von bis zu 40 Kilometer drin.

Preise für den Mini Countryman beginnen wohl bei 26.500 Euro. Der SD All4 mit Automatik kostet 35.900 Euro.

Auf der Los Angeles Auto Show (18. November bis 27. November) feiert der neue Mini Countryman seine Weltpremiere. Im Februar 2017 rollt das Modell dann zu den Händlern.

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Neue Motorräder 2018: Retro bleibt im Trend
Motorradfahren boomt. Aber nicht nur die Retrowelle fließt weiter. Interessante neue Maschinen kommen jetzt in verschiedenen Gattungen auf den Markt: vom Sportler über …
Neue Motorräder 2018: Retro bleibt im Trend
Rolls-Royce Phantom im Test: Große Kunst
Er ist eher ein Kunstwerk als ein Konstrukt der Techniker. Bei einem Rolls-Royce von einem Auto zu sprechen, wäre fast schon Blasphemie. Doch wenn die BMW-Tochter nach …
Rolls-Royce Phantom im Test: Große Kunst
Schnell und luxuriös: Diese Supercars sind 2018 äußerst begehrt
Ist 2018 das Jahr der Supercars? Namenhafte Hersteller bringen die neuesten Modelle ihrer Sportwagen auf den Markt - wir stellen Ihnen die Begehrtesten vor.
Schnell und luxuriös: Diese Supercars sind 2018 äußerst begehrt
Audi A7 im Test: Beau statt Business
Audi beweist ein Herz für Schöngeister mit finanziellem Spielraum. Bevor die Bayern die Neuauflage für den A6 bringen, lassen sie erst einmal den neuen A7 von Stapel. …
Audi A7 im Test: Beau statt Business

Kommentare