+
Mit ein wenig vertreutem Kaffeepulver im Innenraum des Autos lässt sich der Wintermuff gut vertreiben. 

Frühjahrsputz

Mit Kaffee und Zeitungen gegen Wintermuff im Auto

Im Wohnraum ist der Frühjahrsputz für viele Haushalte Tradition. Aber auch das Auto sollte nicht vergessen werden, denn über die Wintermonate sammelt sich oft Mief und Nässe an.

Wer nach dem Winter den Innenraum seines Autos gründlich lüftet, vertreibt Feuchtigkeit und beugt so Rost vor. Alte Zeitungen unter den Fußmatten sind ein weiterer Tipp des Tüv Rheinland, um Nässe aus den Bodenteppichen zu holen.

Verteiltes Kaffeepulver im Fußraum könne helfen, muffigen Geruch zu vertreiben. Das Pulver saugen die Autofahrer danach mit einem Staubsauger wieder weg.

Um schwierig zugängliche Bereiche im Innenraum zu reinigen, können eine alte Zahnbürste oder Wattestäbchen weiterhelfen - etwa um Lüftungsgitter zu säubern.

Ist Kaffee gesund? Hier die wichtigsten Erkenntnisse aus der Wissenschaft.

Autowäsche gefällig? Darauf kommt es wirklich an

Öfter mal was Neues: Das bringt das Autojahr 2017

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sparen beim Fahren? So alltagstauglich sind E-Autos wirklich
Bremsen, Tanken, Abschleppen: Wer sich für ein Elektro-Auto von seinem Benziner oder Diesel trennt, muss in mancherlei Hinsicht umdenken. Was ist alles anders?
Sparen beim Fahren? So alltagstauglich sind E-Autos wirklich
Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Der neue Mazda CX-5 kommt nicht nur mit einem 2,5 Liter großen Vierzylinder, sondern bringt auch eine automatische Zylinder-Abschaltung mit. Das soll den Verbrauch …
Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Citroën C3 Aircross: Der Nachfolger des Picasso
Citroën schickt ab November das kleine SUV C3 Aircross ab 15 290 Euro auf den Markt. Der kleine Geländewagen ist technisch eng mit dem Opel Crossland X verwandt.
Citroën C3 Aircross: Der Nachfolger des Picasso
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?
Volkswagen will mit neuen Modellen und Antrieben endlich nach vorn blicken. Ganz abstreifen lassen sich die Folgen des Abgas-Skandals aber immer noch nicht.
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?

Kommentare