+
BMW Motorrad Vision Next 100.

Motorrad Vision Next 100

BMW präsentiert umfallsicheres Motorrad

Es soll so sicher sein, dass der Fahrer keinen Helm braucht: BMW hat in Los Angeles ein futuristisches Motorrad präsentiert, das von alleine die Balance halten kann.

 Die Studie namens Motorrad Vision Next 100 nutzt außerdem die neueste Technik für das vernetzte Fahren. Der Fahrer sei zu jeder Zeit so gut geschützt, dass er keine Schutzkleidung mehr benötige, sagte der Chefdesigner der BMW-Motorradsparte, Edgar Heinrich, am Dienstag.

Dem Unternehmen zufolge soll auch die Kleidung beim Motorradfahren der Zukunft mithelfen. Sie soll ebenfalls vernetzt sein und beispielsweise Hindernisse auf der Straße erkennen können.

Interessierte Motorradfans müssen sich allerdings noch gedulden: Laut BMW kann eine Maschine wie die jetzt vorgestellte frühestens im Jahr 2030 auf den Markt kommen. Die Stabilisierungstechnik, die dem Motorrad das aufrechte Stehen ermöglicht, selbst wenn der Fahrer schon abgestiegen ist, befindet sich demnach noch im Entwicklungsstadium.

BMW Motorrad Vision Next 100

Die Präsentation in Los Angeles war Teil einer Tour des Autobauers rund um die Welt aus Anlass seines 100. Geburtstags. Dabei wurden bereits verschiedene andere Studien gezeigt: ein BMW-Sportwagen mit flexibler Karosserie in München, ein komplett autonom fahrender Rolls-Royce in Peking und ein E-Auto der Marke Mini in London.

Puristisch, aber clever: Mini Vision Next 100

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klassische Motorräder: Diese Oldtimer lohnen sich richtig
Oldtimer sind im Motorrad-Bereich sehr beliebt. Aber wie findet man den richtigen Klassiker? Wir verraten Ihnen, was Sie beachten sollten-
Klassische Motorräder: Diese Oldtimer lohnen sich richtig
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Innerhalb von sechs Wochen verewigte sich ein 18-Jähriger mehrfach auf Blitzerfotos. Die Bußgeldbescheide ignorierte er, weil er dachte man erkenne ihn nicht auf den …
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.