+
Für die Stadt gemacht: Der 4 kW/5 PS starke Smart „eScooter“ ist bei 45 km/h abgeriegelt

Neu: Smart Roller-Studie

Die umweltfreundliche Mobilität in der Großstadt wird für die Autoindustrie immer wichtiger. Smart zeigt auf dem Automobilsalon Paris (2. - 17. Oktober) schon mal die elektrifizierte Zweirad-Studie„e-scooter“.

Mit ihren austauschbaren Kunststoffverkleidungen zeigt der Roller wie bei der tragenden Chassisstruktur seine entfernte Verwandtschaft mit dem Smart „fortwo“. Angetrieben wird der zweisitzige Stromer von einem 4 kW/5 PS leistenden Gleichstrom-Nabenmotor direkt im Hinterrad. Damit auch Jugendliche auf den Zweirad-Smart „abfahren“ können, ist die Höchstgeschwindigkeit auf 45 km/h begrenzt.

Technik der Zukunft: Ein Smartphone ersetzt in der Smart Studie die Instrumente und deaktiviert dabei auch die Wegfahrsperre des Elektro-Rollers

Das Lithium-Ionen- Batteriepaket ermöglicht mit seiner Kapazität von 80 Amperestunden (3,84 kWh) eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern. Schon beim Bremsen werden die Akkus durch die entstandene Bremsenergie geladen. Zuhause soll der Roller innerhalb von drei bis fünf Stunden an der Steckdose aufgetankt werden. Das benötigte Ladegerät für die 48-Volt-Batterien ist im „escooter“ integriert und das Stromkabel wird hinter dem aufklappbaren Smart-Logo in die Ladebuchse gesteckt. Des Weiteren kann auch ein Apple iPhone angeschlossen und mit der Bordelektronik verbunden werden.

Das Smartphone thront dann im Lenker und ersetzt sämtliche Cockpit-Instrumente. Außerdem wird durch den Anschluss des iPhones die Wegfahrsperre deaktiviert. Im dazugehörigen Helm sind Lautsprecher und Freisprecheinrichtung integriert, so kann das Mobiltelefon während der Fahrt genutzt werden und dem Hören von Musik steht auch nichts im Wege. Neben dem Helm sorgen ein im Lenker integrierter Airbag für passive Sicherheit. Die Studie ist außerdem mit einem Totwinkel- Assistent ausgerüstet, der den Rollerfahrer beim Spurwechsel unterstützt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Entschleunigen mit der Ducati Scrambler Desert Sled
Vor wenigen Jahren wurde ein in Vergessenheit geratenes Segment wiederbelebt: die Scrambler – einfache, robuste Motorräder, mit denen man auch abseits guter Straßen …
Entschleunigen mit der Ducati Scrambler Desert Sled

Kommentare