+
Motorradfahrer sollten alle fünf bis sieben Jahre ihren Helm erneuern. Foto: Swen Pförtner/dpa

Besserer Schutz

Motorradhelm alle fünf bis sieben Jahre erneuern

Der Helm ist für Motorradfahrer elementar wichtig. Daher sollten sich Biker auch regelmäßig um eine Erneuerung bemühen, da im Laufe der Zeit die Qualität des Materials leiden kann.

Essen (dpa/tmn) - Alle fünf bis sieben Jahre sollten Biker ihren Motorradhelm gegen einen neuen Helm austauschen. Und zwar unabhängig davon, wie gut er noch aussieht, rät das Institut für Zweiradsicherheit (ifz).

Das gilt theoretisch auch für völlig ungebrauchte Exemplare. Der Grund ist die Ermüdung des Materials. Denn mit der Zeit härtet beispielsweise die Innenschale aus Styropor aus. Mit dem Ergebnis, dass sie Stöße nicht mehr so wie erforderlich aufnehmen kann.

Davon abgesehen müssen Motorradfahrer ihren Helm nach einem Unfall auswechseln. Ein Tausch sei aber bereits auch dann fällig, wenn etwa der Helm nur vom Lenker herunterfällt und danach keine äußerlichen Schäden zu entdecken seien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Schwarze Schrift auf weißem Grund: So sieht das klassische Kennzeichen aus. Aber es gibt auch welche mit grüner Schrift. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Auto abmelden: So geht’s und diese Dokumente brauchen Sie
Wer sein Auto verschrotten, verkaufen oder generell aus dem Verkehr ziehen will, muss es abmelden. Doch welche Behörden sollten Autobesitzer aufsuchen?
Auto abmelden: So geht’s und diese Dokumente brauchen Sie
Schleudersitz und Co.: Jetzt können Sie das Bond-Auto ganz einfach nachbauen
Wer hat als Kind nicht davon geträumt, einmal in einem Bond-Auto zu fahren und die vielen Gadgets auszuprobieren? Jetzt haben Sie die Möglichkeit dazu, aber nur im …
Schleudersitz und Co.: Jetzt können Sie das Bond-Auto ganz einfach nachbauen
Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben
Autos können momentan bundesweit nicht zugelassen werden. An der Behebung des Problems wird momentan noch gearbeitet.
Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben

Kommentare