+
Münchner Autotage 2012: Die Kompakt-Klasse

Münchner Autotage 2012: Die Kompakt-Klasse

Staunen, anfassen, ausprobieren – knapp 200 Modelle warten auf Sie. Heute stellen wir Ihnen eine Auswahl der vertretenen Kompaktwagen vor:

Nicht mehr lange – und auf der Messe Riem heißen die Münchner Autotage 2012, veranstaltet von Münchner Merkur und tz, alle Autofans herzlich willkommen. 27 Automarken und ihre Händler präsentieren Ihnen vom 22. bis 26. Februar rund 200 Modelle: von den Kleinwagen über die Kompakten, die Mittelklasse und die Geländewagen bis hin zu den Premiumfahrzeugen. Besucher können noch vor Ort Angebote vergleichen und testen. Dafür stehen im Outdoor-Bereich der Messe noch einmal rund 200 Autos zur Verfügung. Und wenn der Traumwagen dabei ist – können Sie ihn auch gleich kaufen. Heute stellen wir Ihnen eine Auswahl der vertretenen Kompaktwagen vor:

BMW 1er

BMW 1er
Klein, aber oho. Der neue 1er von BMW ist auch vom Design her Spitze. Farbige Spiegeleinsätze, Klavierlack im Cockpit – noch nie war klein so fein.

Mercedes B-Klasse

Mercedes B-Klasse
Ist er noch ein Kompaktwagen oder doch schon in der Mittelklasse? B seht für Raumwunder: 4 Personen, 666 Liter Ladevolumen. 2 Personen, 1545 Liter.

Fiat Punto

Fiat Punto
Neue Front, neue Motoren. Der Punto ist ein wahres Sparwunder. Der Zweizylinder-Turbo leistet 85 PS, aber leistet sich nur 4,1 Liter Sprit. Sparen und Fahren.

Mitsubishi Colt

Mitsubishi Colt
Er läuft und läuft und läuft: Der Colt ist ein Kult-Klassiker. Seit 1978 läuft der Japaner vom Band und wird heuer neu aufgelegt beim Genfer Autosalon.

Subaru Trezia

Subaru Trezia
Justy hieß sein Vorgänger, Trezia tritt in seine Fußstapfen. Eigentlich ist er ein reinrassiger Mini-Van und für einen Preis ab 16.000 Euro günstig.

Mazda 3

Mazda 3
Golf-Jäger aus Fernost: Mit sechs Motoren und vier Ausstattungsvarianten geht er auf die Pirsch. Der 2,3-Liter-Motor bringt es sogar auf 260 Pferdestärken.

Renault Scenic

Renault Scenic
Hört, hört: Den Renault Scenic gibt es bei den Autotagen als Bose-Edition zu hören. In diesem Sondermodell steckt Musik drin – Sie werden sehen.

Opel Astra GTC

Opel Astra GTC
Vier Benziner (100 bis 180 PS) und drei Diesel (110 bis 165 PS) treiben den Astra GTC an. Besonders spannend der große Diesel. Probefahren!

Citroen DS3

Citroen DS3
Als DS3 Racing gibt es den Franzosen auch als veritable Rennsemmel. Gewöhnungsbedürftiges Outfit mit 207 Pferdestärken, vive la France.

Kia Picanto

Kia Picanto
Mit alles und scharf! Selbst in der höchsten Ausstattungsvariante kostet der Picanto nur 12.000 Euro. Das ist ein Lächeln wert für den flotten Koreaner.

Nissan Juke

Nissan Juke
Von 110 Diesel-Pferdestärken bis zu 190 Benzin-PS: Der eigenwillige Juke ist eine Überraschungsbox. Günstiger Preis bei üppiger Ausstattung.

Skoda Roomster

Skoda Roomster
Ebenfalls ein Mini-Van. Und wie gewohnt bei Skoda: saubere Verarbeitung, VW-Technik, aber viel viel günstiger. Raumwunder für kleines Geld.

Dacia Sandero

Dacia Sandero
Billig muss nicht schlecht sein: Kühle Rechner schwören auf Dacia. SUV-Feeling bietet übrigens nicht nur der Duster, sondern auch das Sandero-Modell Stepway.

Toyota Yaris

Toyota Yaris
Rückfahrkamera serienmäßig und internetfähig: Kompakt, was dieser Kompaktwagen bietet. Und megasicher: im Euro-NCAP-Crashtest fünf Sterne.

Chevrolet Aveo

Chevrolet Aveo
1,3 Liter, Turbo und das Ganze als Diesel. Diesen neuen Aveo gibt es wahlweise mit 75 oder 95 PS. Kleine Rennsemmel mit kleinem Durst. Zum Reinbeißen.

Peugeot 207

Peugeot 207
Französische Knutschkugel für den Stadtverkehr. Seit 2006 ein Klassiker, weit über eine Million mal produziert, bei den Autotagen als Sondermodell Allure zu sehen.

Volvo C 30

Volvo C 30
Von 20.000 bis 27.000 Euro: So viel kostet der Kompakte aus Schweden. Das teuerste Modell, C 30 T5, leistet dafür stattliche 230 PS.

Audi A3

Audi A3
Kompakt und megaerfolgreich. Der A3 aus Ingolstadt ist des Käufers Liebling. Und sogar Kult: Als RS3 erfreut er mit einem Formel-1-Sound die Sportfreunde.

VW Golf Plus

VW Golf Plus
Er ist der Vater des Kompaktsegments: der Golf. Und es gibt ihn auch in XXL-Version. Der Golf Plus 1,2 TSI startet bei 20.775 Euro und verbraucht 7,3 Liter.

Alfa Romeo Mito

Alfa Romeo Mito
Er soll nur 3,5 Liter brauchen, hat aber immerhin 200 Nm Kraft und powert in 12,9 Sekunden von 0 auf 100. Ordentliche Leistungen im Vergleich zum Durst.

Honda Civic

Honda Civic
Neunte Auflage, aber so futuristisch wie nie: Der Civic ist brandneu und will wieder die Golf-Klasse aufmischen. 477 Liter Ladevolumen sind rekordverdächtig.

Seat Ibiza

Seat Ibiza
Facelift und neue Motoren: Der Seat Ibiza 2012 wird breiter und flacher. Für Sparfüchse: das 1,2-TDI-Eco-Triebwerk mit Start-Stopp (3,4 Liter Verbrauch).

Ford Focus

Ford Focus
Hohe Alltagstauglichkeit, wenig Schnickschnack: Der Ford Focus bleibt ein Klassiker der Kompaktklasse. Die Stufenheck-Variante schluckt 475 Liter Ladevolumen.

Hyundai i30

Hyundai i30
Los geht es bei 15.850 Euro: Der i30 von Hyundai quetscht sich in die Kompaktklasse. Und wie immer klappert hier nix. Die Konkurrenz sieht es mit Staunen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Wenn das Traumauto in der Garage steht, wollen Besitzer ihr Auto so schnell wie möglich anmelden. Doch dabei sind einige rechtliche Hürden zu beachten.
Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Viele Motorradfahrer nutzen gern die schönen Herbsttage für eine Tour. Aber das gute Wetter kann trügen: Biken ist im Herbst auch bei Sonnenschein nicht ungefährlich.
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen

Kommentare